Dienstag, 10. Februar 2015

Wir müssen draussen bleiben


Bernd Blömer und Dirk Tillack, Outtake

Unterhalten sich zwei; Einer stellt Fragen, Eine antwortet. Im Gespräch geht es um das Kabarett-Programm 'Wir müssen draussen bleiben' von Dirk Tillack und Bernd Blömer, das im Januar Premiere hatte.
Also, genau genommen ist es so: die Unterhaltung von Einer und Eine ist fiktiv. Die Eine bin übrigens ich. Den Fragensteller, den armen Tropf, hab ich mir nur ausgedacht. Die Antworten sind aber echt. Eigentlich geht es (mir zumindest)  ja auch nur um die Antworten. Und natürlich geht es um Dirk Tillack und Bernd Blömer. Die Künstler, die famosen.

Weiter gehts, bitte hier entlang ...


Einer: „Was ist denn nun so toll an dem neuen Kabarett-Programm von Tillack und Blömer?“

Eine: „Dass es glücklich macht!“

Einer: „So! Und wie kommt das?“

Eine: „Weil die beiden einen zum Staunen bringen. Und zum Lachen. Auch zum Wundern. Zum Denken und zum Mitfühlen. Die Liste ist lang. Am Ende ist man jedenfalls glücklich.“

Einer: „Was ist denn das eigentlich genau, dieses 'glücklich sein'?“ (kratzt sich am Kopf) 

Eine: „Also glücklich ist man ... (knetet nachdenklich die Unterlippe mit den Fingern (wobei sie leider immer doof aussieht) ) ... wenn man nirgendwo anders sein möchte, als wo man gerade ist.
Wenn es da, wo man gerade ist, so schön ist, dass man nichts anders haben möchte. Dann passiert es, dieses glücklich sein.“

Einer: „Äh...aha!“ (denkt nach)
„Und, äh ...,  also wann genau passiert das?“

Eine: „Das passiert, wenn die Seele berührt wird. Dann passiert das.“

Einer: „...“ (glotzt blöd und lacht beim Trinken in seine Tasse, was erstens auch doof aussieht und zweitens Flecken macht) 

Eine: „Jaja ... lachen Sie nur.  Dann klingt das eben pathetisch was ich sage. Stimmt aber nun mal.“

Einer: „Ah, na gut ... (raschelt mit dem zerknickten Fragezettel herum) ... Äh, also, was machen die beiden denn da auf der Bühne so?“

Eine: „Ach, mal dies, mal das. Manchmal nur ganz wenig. Dann wird es mitunter absurd. Manchmal machen sie auch viel, dann wird es auch sehr komisch. Also komisch im Sinne von Humor, wenn Sie verstehen. Das allerbeste was sie machen nennt man  Atmosphäre.  Egal ob sie viel oder wenig machen; sie machen reichlich Atmosphäre. Da kann man beim Lachen schon mal traurig werden. Oder man lacht vor lauter Mitgefühl. Man lacht eben mit dem Herzen.“

Einer: „Mh. Das klingt ja wirklich nicht untoll.“

Eine:  „Nicht untoll? Welche A****krampe hat Sie denn eigentlich geschickt? (verzweifeltes Zitat aus dem Programm) Nicht untoll!  Also wirklich!  Toll ist es! Ganz besonders toll sogar.“

Einer: „Äh ja. Toll also. Und Sie finden das alles also sogar so toll, dass Sie 2 Karten verschenken möchten. Habe ich das richtig verstanden?“ 

Eine: „Ja, genau. Ich verschenke 2 Karten. Und zwar für diesen Freitag, den 13.  Da spielen die beiden nämlich wieder.  Um 20:30 im Atelier-Theater in Köln.“

Einer: „Und warum machen Sie das? Haben Sie etwa zuviel Geld? “

Eine: „Aus Überzeugung. Ich mache das aus Überzeugung! Es ist ja so:  Theater ist kein Kinofilm. Die beiden gibt es nur in Echt. Und es wäre einfach jammerschade, wenn man nicht dabei gewesen wäre.
Wer die zwei Karten nicht gewinnt, darf übrigens trotzdem gerne kommen.“

Einer: „Sie haben ja Fotos für die Herren Tillack und Blömer gemacht. Reden Sie am Ende vielleicht deswegen hier so blumig daher?“

Eine: „Nein. Aber es ist mir - besonders seit ich kürzlich die Premiere miterleben durfte - eine Ehre, dass ich die Fotos machen durfte. Jawohl. Eine Ehre!“


Wer gerne die beiden Karten haben möchte hinterlässt hier einfach einen Kommentar. Am liebsten mit 'ner fluffigen Begründung. Nur so, zur Freude. Mittwoch Abend um 22:00 wird das ausgeloste Ergebnis an dieser Stelle verkündet. Viel Glück!

Nachtrag 1: tja, in Köln ist eben Karneval am Freitag, vielleicht liegt die enorme Zurückhaltung ja daran. Leider bietet die Karnevalszeit wirklich nicht die besten Voraussetzungen für anderweitige Vergnügungen... Wahlweise könnten die Karten deshalb auch am 10. oder 30. April eingelöst werden... Also: auf ein neues...


Nachtrag 2, Mittwoch 22:00:
Warum nochmal mag ich keine Verlosungsspiele?
Weil mich das irre stresst, wenn keiner mitmacht. Und weil ich obendrein nicht gut aushalten kann, dass es Gewinner und Verlierer gibt. Je weniger mitmachen, desto härter erscheint mir die Gewinn-Verlier-Willkür.
Nun haben ja nur zwei Kommentatoren teilgenommen; ich schenke deswegen gerne einfach beiden je 2 Karten. Andreas, du kannst deinen Wunschtermin gerne noch mitteilen. Vielleicht schickt ihr mir beide eine mail, das wäre toll. Danke!
Note to myself; Keine Verlosungen mehr!

Kommentare:

  1. Am Karnevalsfreitag ohne Karneval im Kabarett glücklich gemacht zu werden, das glaube ich erst wenn ich es erlebe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Andreas, ist das nun ein Kartenwunsch, oder eher eine skeptische Anmerkung? Derzeit gibts ja noch nicht wirklich was zu losen hier, da stünden die Chancen sehr gut!

      Löschen
  2. Ui! Ich möchte, kann aber nicht mal eben nach Köln. Tja. Schade! Das Outtake ist wundervoll, das Programm gucke ich mir nachher an, wenn ich Zeit habe - und mache nochmal Werbung auf Twitter. Gibt's ja nich...

    AntwortenLöschen
  3. Es war wunderschön - vielen lieben Dank, Smilla!

    AntwortenLöschen