Sonntag, 15. Dezember 2013

Faust aufs Auge


Die Zeichnung ist von der fabelhaften Sonja Kling

Neulich habe ich eine dieser täglichen PR-mails bekommen, in der schon die einleitenden Worte mich verstört haben inne halten lassen: „Auf der Suche nach Blogs über und um das Geschehen in Köln bin ich auf deinem gelandet," ging es soweit nachvollziehbar los. Und weiter war zu lesen: „Dann las ich deine Info 'Über mich' und dachte „Das passt wie die Faust aufs Auge, schreib ihr einfach mal!''

Natürlich habe ich sogleich höchst erfreut meinen eigenen Blog besucht. „Ah, endlich!“ frohlockte die innere Stimme: „Die 'Über mich Seite', die schon seit Jahren überfällig ist. Die Heinzelmännchen waren wohl so freundlich ... Puh! Danke, so ein Glück!!! Schnell mal nachsehen, was dort steht!“
Weiter gehts, bitte hier entlang ...

Ernüchtert musste ich allerdings einsehen, dass ebensowenig wie die Steuerfee Ordnung ins quartalsübliche Chaos zu bringen bereit ist, die Heinzelmännchen Antworten auf etwaige Hintergrundfragen zu diesem Blog niedergeschrieben hätten ... Keine „Über-irgendetwas-Seite“ weit und breit. Alles wie gehabt.

Seit über 4 Jahren schreibe und fotografiere ich für anders-anziehen. Einen Menüpunkt „Über ...“ gibt es bislang hier nicht. Warum? Es fällt mir einfach irre schwer, und so schiebe das Schreiben eines erklärenden Textes, was das hier alles eigentlich soll, immer aufs Neue konsequent vor mir her.

Um diesen Punkt von meiner persönlichen  „Nun-tu-es-einfach-endlich-Demütigungs-Liste“ streichen zu können, bitte ich an dieser Stelle nun euch um Unterstützung:  irgendwelche Fragen bezüglich dieses Blogs, die ich beantworten kann, darf oder gar soll?
Ich freue mich sehr über eure Hilfe, bzw. eure Fragen!

Und die Antwort auf eine Frage suche ich übrigens auch:
Warum wird anders-anziehen wohl immer (noch und wieder) als Mode-Blog bezeichnet? (bzw. von entsprechenden PR-Firmen mit Mails bombardiert?) Ich persönlich bin ja der Ansicht, dies ist ein Blog über Menschen. Was denkt ihr?



Kommentare:

  1. könnte es nicht sein dass das der perfekte über diesen Blog Artikel wird?
    Es werden sicher sehr viele Antworten folgen.
    Und die Antworter/innen wären dann Deine Heinzelinnen, oder halt Mensch Innen. Weil das stimmt, dass Du zwar von außen fotografierst, aber das Innen dabei sichtbar machst.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es nicht störend, dass es keine "über-Dich" Seite gibt, da ich diese über-mich-Seiten (auch wenn ich selbst eine habe) ohnehin eher vernachlässigbar finde. Man zeigt in einem Blog einen selbst gewählten Ausschnitt aus der eigenen Persönlichkeit/dem eigenen Leben, was man als Leser der Posts recht schnell herausfindet. Das, finde ich, reicht und muss dann nicht auch noch eigens beschrieben werden.
    Warum Dein Blog mit einem Mode-Blog verwechselt wird? Wegen des Titels!
    Einzig dieser Punkt ist wahrscheinlich ein gutes Argument für eine "über-Dich-Seite", auf der Du erklären könntest, warum dies eben kein Mode-Blog ist. Und warum verlinkst Du nicht einfach auf den Text auf Deiner Homepage? Der erklärt doch schon mal sehr viel....

    Herzlich,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  3. in erster linie finde ich, dass du schöne portraits von menschen zeichnest... dass die ab und an auch interessant angezogen sind (irgendwie wird ja auch dein blick von solchen sachen angezogen, oder?), macht's vielleicht ein bisschen "modisch", aber nicht so fäschnblog-mäßig eigentlich.

    zu den fragen. das muss gar nicht kompliziert sein... du kannst bspw. erklären, warum/wie du den blog begonnen hast, was du sonst tust, wie du leute ansprichst...

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt habe ich prompt einmal nachgeguckt, auf meiner "Mich Seite" 220 Zugriffe in fast 2 Jahren. Ich habe ganz andere Zugriffszahlen als Du, aber viel finde ich das dennoch nicht.

    Zuck einfach mit der Schulter, wenns beim nächsten mal Modeblog heißt, Du hast eine so große Fangemeinde die schätzt, das Du starke Typen porträtierst, was jucken Dich die, die nicht genau hin gucken ?
    An Oberflächlichkeit wird auch eine "Mich Seite" nichts ändern.

    Ich freue mich über jeden Deiner Beiträge.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Smilla,

    über mich Seiten finde ich vernachlässigbar, denn ich finde sehr viel über...Blogersteller liest sich aus den texten und Bildern.

    Anders anziehen klingt für mich auch nach Bekleidung, also mag Mode naheliegen. Wenn dich das stört, dann könntest du deinen Blog umbenennen, ich bin überzeugt, dass er trotzdem seinen Platz hat und gelesen wird.

    LG Anne(Rosendame)

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe keine Fragen an Dich. Welche sich die Zeit nimmt und ein wenig hier und da ließt und die Fotos auf sich wirken läßt... ich meine, der Blog erschließt sich doch von allein.
    Oben rechts kann eine sehen, dass eine Dich auch buchen kann als Fotografin. Wo ich im übrigen finde, dass Du diesen Teil ruhig etwas mehr in den Vordergrund rücken könntest. Fällt mir gerade so ein.
    Aber womöglich ist da meine Wahrnehmung anderes.

    Wenn ich zurück überlege und ich lese Deinen Blog schon sehr lang, da habe ich Deinen Blog ganz klar als Modeblog wahrgenommen. Über die Zeit hat sich meine Wahrnehmnung geändert, wie ich gerade bemerke. Ob es nun an Dir und / oder den Bildern liegt?

    Vielleicht ist es doch so - alles nur Gedankengänge meinerseits - das die Frage wäre (habe ich also doch eine) wonach gingst Du damals / gehst Du heute, wenn Du Menchen auf der Straße ansprichst? Nach der Haarfarbe (rot) oder aber nach deren Kleidung oder weil es eine Schwingung gibt, die Du auffängst? Sind es Äußerlichkeiten? Tattoo oder Schmuck? Die Schönheit des Alters? Besonders von älteren Frauen? Der ungewöhnliche Kleidungsstil?
    Da könnte eine darauf kommen, dass es sich um Mode handelt, würde sie (oder PR-Firmen etc,) nur flüchtig in Deinem Blog lesen.
    Schaut eine genau hin: Was haben die letzten Post mit Mode zu tun? Die Fladenbrotbäckerin, die Übersetzerin oder die schlichte Taschenmacherin?

    Ein "Über Dich" bräuchte ich nicht. Habe ich schon. Quasi erlesen über Jahre.

    Oona

    AntwortenLöschen
  7. Was ZeitenSprung sagt, finde ich auch.

    ABER auch:
    Ich finde, dass dein Werdegang mit diesem Blog zusammen sehr schön erklärt, waswiesowarumundüberhaupt. :) Das machst du witzigerweise auf deiner persönlichen Portfolie-Seite ganz mühelos... und es passt tatsächlich mMn auch sehr gut hier hin. Du bist doch beides gleichermaßen, buchbare Profi-Fotographin UND mäandernde Interessen- und Lichtblick-Suchende? [Ohje, sehr pathetisch, aber du verstehst hoffentlich...]

    Über Modeblog vs. anders-anziehen würde ich kein Wort verlieren - das ist JEDER/M sofort nach dem Lesen von Artikeln hier klar. Und wenn nicht: Selbst Schuld.

    AntwortenLöschen
  8. Ehrlich gesagt, habe ich deinen Blog damals gefunden, als ich auf der suche nach Modeblogs war. Ich betreibe selber zwar keinen Modeblog, aber ich les die ganz gerne mal.
    Du bist in meinem Feedreader auch immer noch im Ordner Modeblogs. Vll. sollte ich dich mal zu den Fotoblogs schieben :), aber so Schubladendenken ist eh nicht meins.

    Ich freu mich immer wenn ich was von dir lesen kann. Eine Über mich seite hab ich bei dir nie vermisst, da ich eh meistens direkt im feedreader lese.

    AntwortenLöschen
  9. Kein Modeblog, sondern ein Menschenblog einer hervorragenden Fotografin - das ist "Anders Anziehen" für mich...

    Meine Frage wäre: Woher nimmst Du die Beherztheit, die Menschen anzusprechen, die Dich interessieren? (Ich glaube, mir würde das je nach Tagesform und davon abhängigem Schüchternheitsgrad oft unheimlich schwerfallen.) Bekommst Du darin "Übung" mit der Zeit?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, wenn ich mich schüchtern fühle, dann überlege ich, wie groß die herausforderung ist; kann ich es trotzdem bringen, oder müsste ich mir quasi Gewalt antun? Dann lass ich es im Zweifel. Mir fällt das meist nicht sehr schwer, fremde Menschen anzusprechen; ich glaube, deswegen bin ich auch ganz normal dabei, und mein Gegenüber findet es dann auch schneller ganz normal. Vielleicht kommt das auch durch 18 Jahre Filmarbeit: obwohl ich selbst mich als zurückhaltend bezeichnen würde bin ich doch sehr geübt darin immerzu auf neue Leute zu treffen, mit denen ich innerhalb kürzester Zeit eine Ebene finden musste, mit ihnen recht intensiv zusammenzuarbeiten. Da hat das eben schnell eine Normalität, die nicht weiter beeindruckend ist für einen selbst. Und heute bin ich froh darüber!

      Löschen
  10. Starke Typen rennen nicht jeder Mode nach, die haben ihren Stiel, und wenn man ein geübtes Auge hat, sieht man das.
    Das sind vermutlich Smillas Auswahlkriterien, es ist vermutlich eher die Austrahlung der Menschen die nach einem Foto ruft.
    Das fängt sie wunderbar ein, Bild für Bild.

    Vielleicht brauchst Du keine "Mich Seite" sondern ein Gästebuch.
    Delegier das ganze.

    AntwortenLöschen
  11. Mir ist tatsächlich ziemlich schleierhaft, wie Du Dir aus insgesamt so vielen Gesprächen, die ja inzwischen nicht mehr immer, aber doch manchmal "zwischen Tür und Angel" oder zwischen Ort A und Ort B (für beide Beteiligten) stattfinden, so viele Details merkst, die Du dann in so schöne Texte fasst, ohne sie Dir vorher notiert zu haben. Wie das geht, das ist wahrhaftig eine Frage, über die ich schon oft nachgedacht habe: Ansonsten kann ich hier nur vielen zustimmen. Zum Beispiel Oona: 'Ein "Über Dich" bräuchte ich nicht. Habe ich schon. Quasi erlesen über Jahre.'

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ich mach mir schon Notizen, aber erst später, an der nächsten Strassenecke zb. Im Gespräch selbst bin ich hochkonzentriert auf allen Ebenen, da würde mich das Schreiben nur rausbringen, ich würde 'die richtigen' Sachen aufschreiben wollen, es richtig machen wollen, das wär nur Murks. Ganz manchmal nehme ich ja auch ein Band mit, bei Cäthe z.B. , aber das ist ja auch ein Audiobeitrag. Aber auch damals bei Florian, wenn ich weiß, dass es lange dauert, dann ist das einfacher.

      Löschen
  12. mir fehlt die "Über..." Seite nicht, Und ein Modeblog ist das hier für mich keinesfalls!
    Es geht um Persönlichkeiten, um tolle Fotografie.
    Das ist meine Meinung ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Erst mal vielen Dank an Alle, dass ihr euch die Zeit genommen habt, mir zu antworten!! Nun lese ich heraus, eine „Über“-Seite brauchts nicht.... mhh, ich selbst lese ganz gerne welche, wenn ich irgendwo neu bin. Mal überlegen, ob ich den Punkt also nun streiche, oder aber wirklich mal angehe..

    Mich freut jedenfalls, dass ich die Entwicklung von anders-anziehen wahrgenommen habt; als was ich damals gestartet bin; keine Ahnung, vielleicht als Modeblog, auf jeden Fall (berufsbedingt und titelgebend) mit einem starken Fokus auf Kleidung. Aber da hat sich mein Interesse einfach im Laufe der Zeit verschoben.

    Ich habe im übrigen auch nichts gegen Modeblogs, nur ist dies hier eben keiner und mich persönlich interessieren sie auch eher wenig. Vor allem in dem Sinne, wie sie überwiegend konnotiert sind: Trend, Konsum, Aktualität, Style ... Und würde anders anziehen immer Berufs- oder Statistik Blog genannt (mir fallen keine richtig guten Vergleiche ein) wäre ich eben auch irritiert. Aber das habt ihr ja ganz schön kommentiert, vielen dank, ich bin beruhigt und fühle mich verstanden!

    Naja, ich hab ein bisschen was zum nachdenken nun, vielen Dank!!

    AntwortenLöschen
  14. Stimmt, diese Modeblogs wollen trendig sein, Konsum spielt eine große Rolle. Genau so sehe ich es auch. Und Deines hier betrachte ich als eine Art Menschensberichtsblog- in der Art von: Guck mal, wie man auch leben kann....Das ist wunderbar anregend, hoch interessant, es eröffnet neue Sichten auf die Welt, es eröffnet Möglichkeiten, es lässt Blicke zu, Einblicke in andere Leben, die man nirgendwo sonst bekommt! --
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
  15. Ich finde es auch schön, wenn Dinge offen bleiben und der/die Leserin eigene Antworten auf die Frage Wer, warum? usw. finden kann. Da würde ich mir keinen Stress machen, dein Blog ist doch sowieso sehr individuell und spricht für sich selbst...

    PS. Der Graffiti-Künstler Banksy hat sich auch nie selbst vorgestellt. ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Ich habe zwei (einhalb) Fragen. Nämlich: Wie hat sich die Idee bei Dir entwickelt, menschen in Deiner Umgebung In Bild und Wort zu portraitieren? Und: Würdest Du (nicht nur wegen der hübschen Alliteration) Deinen Blog als Bekleidungs-Blog beschreiben? Oder offener gefragt: Was sagst Du denn auf die Frage, was Dein Blog sei?

    AntwortenLöschen
  17. Ich mag Über-Mich Seiten um einen kurzen Überblick zu bekommen, was denn alles auf dem Blog geboten wird und von wem. Langjährige Leser wissen das alles, aber ich bin eine neue Leserin. Ich empfinde es hier als Mensch-Fotografie-Blog.

    AntwortenLöschen
  18. Ich lese Über-Mich-Seiten auch gerne. Wobei sich das "Konzept" Deines Blogs durch Lesen einiger Beiträge doch relativ schnell erschließt. Aber irgendwie bleibt immer ein wenig der Wunsch etwas über Dich, Deine Motivation etc. zu lesen.
    Für mich ist das auch vordergründig ein Menschenblog. Ich verstehe aber auch die Modekonnotation. Aber nicht im traditionellen Sinne sondern im Sinne der #609060 Idee. Menschen, die ihre Kleidung u.a. nutzen, um ihren Charakter zu unterstreichen.
    Es mag ein oberflächlicher Gedanke sein, aber oft denke ich, wenn ich die Menschen sehe: Wow! Sieht die oder der toll aus.
    Ich lese dann Deinen Text und schaue nochmal einzeln alle Fotos an, weil ich den Stil erkennen möchte (also das, was das Gesamtkonzeot ausmacht)

    AntwortenLöschen
  19. Deine Fotos und die Art, wie du schreibst, schildern auf unaufdringliche Weise deinen Blick auf das portraitierte Stück Welt (Mensch,Tier, Stadt, Land, ....), deine Wahrnehmung und deine Gedanken. Ich finde, dein Blog an sich ist ja schon eine tolle Über-dich-Seite.

    Außen und innen hängen so eng zusammen und wie ein Mensch auftritt und sich artikuliert in Worten, Taten, Gestalt.... das gibt Einblick in seine Wesensart. Und da tun sich ab und zu öfter die wunderbarsten Räume auf...manchmal fremd, manchmal erfrischend anders, manchmal seltsam vertraut...

    Für mich ist dein Blog ein Begegnungsblog, der die Räume beschreibt, die sich für den Zeitraum der Begegnung (und ahnbar darüber hinaus) - von flüchtig bis intensiv - auftun. "Smilla Dankert begegnet......(Welt, Mensch, Tier, Stadt, Land,....)"

    Finde deinen Block ganz toll :)


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für diesen so schönen Kommentar!!

      Löschen
  20. Über Stil in Berlin habe ich zu dir gefunden, dachte tatsächlich, das würde ein Modeblog sein. Weil es aber etwas viel Interessanteres ist, das auch nicht so genau definiert werden braucht, schaue ich regelmäßig mal wieder vorbei. So finden Menschen zu dir, die dich gar nicht gesucht haben, sich aber freuen über was/wen sie vorfinden.

    AntwortenLöschen
  21. Diese Sache im Supermarkt gab mir lange zu denken. Habe mir überlegt, wenn jemand das bei mir gemacht hätte. Las auch irgendwo die Idee, dass man einfach in die Sachen eines Vorder-oder Hinterkassenkunden greifen solle, etwas von dieser Person bezahlen und es wieder an sie zurückgeben solle. Einfach um Gutes zu tun. - Es ist keine schlechte Idee. Für mich wäre es jedoch ein Eingriff in meine Privatsphäre gewesen, hätte wilde Gedankenwirbel verursacht. Ähnliches sehe ich auch bei dem alten Mann...Kein einfaches Ding....Und ein Teil von mir findet es klasse, dass Du so gehandelt hast!

    AntwortenLöschen