Montag, 23. April 2012

Brighton im Regen


In aller Frühe habe ich mich heute morgen auf den Weg gemacht um nur ja rechtzeitig zum Einsetzen eines sehr ehrgeizigen Dau­erregens in Brighton einzutreffen. Völlig entspannt und unbekümmert hat sich die kleine Stadt am Meer nicht die geringste Mühe gegeben, sich von ihrer besten Seite zu zeigen und hat dennoch mein wind­geprüftes Herz im Regensturm erobert. Nun ist es so, dass Seewetter, um es mal romantisch auszudrücken, ohnehin die Türen der Lebensfreude in mir aufzu­drücken imstande ist. Ob sich ebenjene Türen auch bei den hiesigen Einwohnern öffnen wenn es regnet kann ich zwar nicht mit Gewißheit sagen. Schließen tun sie sich jedenfalls nicht. Auffallend nett, und zwar im unverkrampftesten Sinne, waren aus­nahmslos alle Menschen, denen ich be­gegnet bin.
In the very early morning I've left home today just to make sure, that I'm right on time in Brighton when an ambitious constant rain was about to start. Totally relaxed the small city by the sea didn't put too much effort in bewitching me, but nevertheless did excactly this. My wind­proofed heart was taken by the rainy storm immediately. Well, to tell the truth the so called "sea-weather" is one of the things which are more than able to make me totally happy. I can't tell if it is the same with the locals. But one thing I can tell for sure; they do not get upset by a weather like this. Everybody I met today was perfectly nice in a very relaxed manner.




So auch Margaret, die mir , obwohl in Eile, noch eben schnell gute Tipps für meinen Aufenthalt gibt. Margaret arbeitet als Rechtsanwältin in Brighton und ist gerade auf dem Weg nach London, wo sie gemeinsam mit ihrem Mann ein Tanz-Stück ansehen wird. Es geht also alles ganz schnell mit uns; Margaret findet die Fotos lustig: "fun-photos" und antwortet auf meine hastig gestellte Frage, was ihr im Leben wichtig ist: "Happiness." Und ja, sie selbst sei auch happy.
Just like Margaret, who gave me some interesting recommendations for my stay, although she was already in a hurry. Margaret works as a lawyer and she was just about to leave to London, where she, together with her husband, planned to watch a dance-theatre-play. So our en­counter wasn't too long. Margaret said she liked the photos: "fun-photos", and her reply on my hastily asked question, what she considers important in life was: "Happiness." And, yes, she herself is happy, as well.




Wenn ich an einen neuen, fremden Ort komme, dann treibt es mich immer hinaus, erst einmal möglichst viel zu sehen. Ich möchte ein Gefühl dafür bekommen wo ich bin, wie es dort ist, wie der Ort und ich uns wohl verstehen werden, wie leicht oder schwierig es mit den Menschen sein wird, ob ich einen Zugang finde oder ob ich quasi von draußen hineingucke. Das geht oftmals am besten zu Fuß, vor allem in überschaubaren Städten wie Brighton. Hier folgen also die Bilder meines ersten Stadtspaziergangs von dem ich nassge­regnet, guter Dinge und zufrieden beseelt in mein Hotel zurückgekehrt bin.
Weiter gehts, bitte hier entlang...
When I'm at a new and foreign place I always feel like I want to see as much as possible in the very beginning. I need to get a feeling where I am, how it is, how people are, if the place and I will get along quite well. I want to find out if I get in touch with the place easily or if I possibly look at it like from the outside. Often it's the best way to take a long stroll, especially in manageable places like Brighton. So here are the pictures of my first extensive walk through Brighton, from which I came back to my hotel soaked with rain but happy inside.
See more, please follow...























Schließlich hat es dann doch, wie zur Belohnung für die unbeirrte Wanderung, aufgehört zu regnen und die Sonne hat sich durch die Wolkendecke sehen lassen. "Komm, war nicht so gemeint" hat Brighton mir mit einem Schulterklopfen auf mein nasses Regencape entgegengeflirtet und mich meine durchgeweichten Schuhe ver­gessen lassen.
Finally the rain stopped, like in reward for the long walking tour. The sun came out, carefully squeezing through the cloud: "Come on, I didn't mean it like that," Brighton said flirtingly, slapping on my wet rain cape and it was very easy to forget my soaked though shoes immediately.



Kommentare:

  1. Fehlt nur noch ein Regenbogen! :-) Mit dem Regen hab' ich's nicht gar so; ein "windgeprüftes Herz" schlägt aber durchaus auch in mir - woran vier fiese Mittelohrentzündungen als Kind nicht das Geringste geändert haben... Sehr schön, Margarets Schlumpf - wunderbar der Mensch in pinkfarbenem Anzug und auf dem anderen Foto der ähnlichfarbene Gefährte.

    Ganz viel "Feucht-Fröhliches" noch in Brighton wünscht Dir "windige" Grüße sendend

    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Der rosa Anzug unter schwarzem Schirm hat's mir angetan... Und all diese Erinnerungen, die hochkommen! War als 14jährige zum ersten Mal dort, danach noch häufiger.

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deine - wie immer - tollen Fotos. Ich rieche das Meer und höre die Möwen.

    AntwortenLöschen
  4. Trotz Regenwetter strahlen deine farbenfrohen Bilder sehr viel Wärme aus...ich mag diese Bilder sehr. ♥lichst Zaunwinde

    AntwortenLöschen
  5. wie schön deine fotos, richtig britisch,
    und der regen kann der lebendigkeit nichts anhaben,
    im gegenteil, danke dir, immer wieder ein genuss

    AntwortenLöschen
  6. Brighton ROCKS! und Regnets! Sehr schön! Du gibts dir wirklich alle Mühe und wir werden dafür belohnt!

    oder wie Freddy in Brighton Rock singt:

    Jenny pines away writes a letter ev'ry day
    We must ever be together
    Nothing can my love erase
    Oh no I'm compromised
    I must apologize if my lady should discover
    How I spent my holidays

    AntwortenLöschen
  7. Ja, der tolle rosa Anzug!
    War das ein Mann oder eine Frau? (Ich tippe auf Mann, aber man weiß ja nie!)

    AntwortenLöschen
  8. ich mag am liebsten das hier:
    http://www.anders-anziehen.de/blog/120423_regen_m4.jpg
    sehr schöne bilder und dir noch eien schöne zeit smilla!

    AntwortenLöschen
  9. Oh ja, ein "wind­geprüftes Herz" hab ich ebenfalls und gäbe es nicht Seewetter, wäre ich vermutlich schon längst in Abgründen versunken. So aber ist Seewetter schon oft meine Rettungsleine gewesen an der ich mich zurück richtig Lebensfreude tasten konnte.

    Wunderbare erste Fotos aus Brighton - sollte ich in diesem Leben doch nochmal nach England kommen, muss ich vielleicht doch nochmal mit etwas mehr Zeit nach Brighton als bei meinem ersten Besuch dort vor über zehn Jahren.

    Weiterhin viel Happiness in Brighton!

    AntwortenLöschen
  10. England und Regen. Was will eine Me(e)hr? Alles anderer ist dann das Bonbon :O)
    Schöne erste Eindrücke!
    Ich habe übrigens damals eine Frau mit Kind angesprochen. Die war Deutsche, die dort lebt. Sie hatte leider gerade ihr Zimmer vermietet, aber sie konnte mir ein Hostel direkt am Strand empfehlen.
    Die Nummer habe ich im Tagebuch bei mir gefunden. Falls Du eine deutsche Frau interviewn willst? Die war irgendwie cool drauf. Falls die da noch lebt.
    Viele Grüße an die Küste
    Oona

    AntwortenLöschen
  11. Man sieht gleich, dass Du Dich trotz des Wetters in den Ort verliebt hast, die Bilder können es nicht leugnen! Habe selten so schöne Bilder mit so schlechten Wettervoraussetzungen gesehen, Foto Nr.3 ist der Hammer. Der rosa Ballonseiden(?)-Anzug hat mich zum lachen gebracht, das Petticoatkleid und die gepunkteten Stiefel will ich HABEN (natürlich zieh ich sie nicht zusammen an!) und das letzte Bild erinnert mich sofort an einen meiner Allzeit-Lieblingsfilme Quadrophenia!! Ich sehe förmlich da rechts die Mods kommen, um sich mit den Rockern am Strand zu raufen... ;o)
    Wish you a happy time in Brighton!

    AntwortenLöschen
  12. @Tania ..sag ...der Film mit den Mods und den Rockern ..heisst der QUADROPHENIA? Ich frage aus einem ganz betimmeten Grund. Seit Monaten überleg ich nämlich wie der Film heisst aber ich komm nicht drauf ...das wäre wirklich ein schöner "Zufall" wenn es der wäre den ich suche:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genauso heißt er, ich schrieb es ja auch. Mit Sting als oberätzender Glamour-Mod-Anführer, yeah! ;o)

      Löschen
  13. England, so schön!!!
    Byebye
    Michaela

    AntwortenLöschen
  14. ach, das freut mich, dass euch die Brighton-regen Bilder nicht den Spaß verderben :-)

    Paderkroete; ja, so heisst der Film. Allerdings sind nur relative wenige Szenen auch tatsächlich hier gedreht worden. Die am Pier aber schon.
    Übrigens gibt es hier keinen Sand am Strand, sondern Steine. "Flints", ich bring dir dann eben Steine mit.
    ich hab sie auch schon fotografiert.

    Taniia; Anna, der Mensch im rosa Anzug war ein Herr und hat mich von vorne stark an Frank Zappa erinnert.. Ja, Brighton ist wirklich sehr schön, heute hat es auch quasi gar nicht geregnet...

    Klickerklacker, kannst du den Text etwa auswendig??

    Oona, mh, ich bin ja eher fürs spontane, ich hab hier ohnehin schon ein paar termine fix, und die reichen mir glaube ich vollkommen. Aber danke. Habe heute einen so wunderbaren alten Mann hier am Pier getroffen, dass ich ganz froh war über ein bsischen Zeit 'off' ohne Termine.

    AntwortenLöschen
  15. ja ich weiss Smila ...mein Mann war damals bei dem Dreh dabei ...also als er noch ein junger Kerl war;-) Nu schau ich das ich irgendwie an den Film komme ..wo ich nun ENDLICH den Titel weiss ...dankeschön !!! :-)

    AntwortenLöschen
  16. aso ..ja klar ....ist nen Steinstrand ....aber vieleicht ein bischen Erde einfach so? meinst du das würde gehen? (und den Stein ...bitte ) ....:-)

    AntwortenLöschen
  17. Klasse Bilder!!! Es wirkt, als wenn den Leuten der Regen gar nichts ausmachen würde.

    Steht der alte Pier weiter westlich noch? Den fand ich damals richtig faszinierend!!! Allerdings war das 1998... Schon soo lange hin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ausgebrannte Gerippe steht noch...

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  18. Ui, super! Für mich geht es Samstag nach Brighton. Ich habe den letzten August dort verbracht und musste unbedingt wieder hin. :-)

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  19. Oh wie cool, Blogger in Brighton! :) Ich sitze grad in Gatwick am Bahnhof und warte auf den Zug. Wie lange wirst du da sein bzw. ihr, Jessi kommt ja auch übermorgen? Ich bleibe bis Mittwoch, morgen Abend zum Blood Red Shoes-Konzert (Brightoner Band!) und dann mal schauen was passiert. :)

    AntwortenLöschen
  20. wunderschöne fotos, liebe smilla und so schön dazu geschrieben!
    finde es toll, wenn jemand nicht einfach nur straßen abgeht um irgendwo gewesen zu sein und guckt, um mal alles gesehen zu haben, sondern wenn man ganz bewußt guckt und wahrnimmt...und fühlt...und entdeckt...und sich freut! viele liebe grüße von dornrös*chen, das sich riesig auf 2 tage in frankfurt freut...zum entdecken und staunen und schön finden und sich freuen...:)

    AntwortenLöschen
  21. Konzertheld, ich reise am montag wieder zurück nach Köln. Seid ihr hier alle verabredet? Jessi kenne ich nicht, aber sie hat ja komenteirt, dass sie in righton sein wird (vermutlich wird es ohnehin voller am Wochenende, momentan hat man den Strand ja fast für sich alleine...)


    dornröschen living now, danke sehr, ich hätte ganz gerne noch etwas mehr zeit dafür... bin schon auch mit ner mission unterwegs hier und hab recht volle tage..

    AntwortenLöschen
  22. Smilla, nein, wir sind nicht verabredet. Ich kenne Jessi auch nicht, aber da wir ja alle übers WE da sind, könnte man sich ja vielleicht mal treffen, wenn ihr mögt. :) Ich plane sowieso jeden Morgen neu was ich mache, weiß nicht, wie es bei euch ist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, hab jetzt erst gesehen, dass du schon ziemlich verplant bist. Naja, wie auch immer. Hoffe du hast die beiden Sonnentage genossen, heute ist es ja wieder trüb...

      Löschen
  23. Very nice, especially the photo of Margaret.

    Cheers from Boston

    AntwortenLöschen