Donnerstag, 27. Oktober 2011

Kaffee hoch


Zu meiner täglichen email-Routine gehören Anschreiben, die, so unterschiedlich die Produkte auch sein mögen, die den/die Schreiber veranlasst haben sich zum Zwecke der Gewinnmaximierung an mich und vermutlich Hundert andere Blogger­­innen zu wenden, gewisse äußerliche und inhaltliche Gemeinsam­­keiten aufweisen:
Unterschiedliche Schrifttypen und -größen lassen schnell erkennen, dass vorgefertigte Texte hastig individuell anzupassen ver­sucht wurden. Dabei  entstandene Flüch­tigkeitsfehler, wie z. B. das Nicht-löschen von Formulierungsoptionen, die unter Zuhilfenahme des Slash-zeichens vorberei­tet wurden, tragen zum einen zur unfrei­­willigen Komik bei. Zum anderen aber entlarven sie den Absender als kalkuliert handelnden Menschen und legen die Ver­­mutung nahe, dass Manipulations­absichten nicht nur vorhanden sind, sondern durchaus dominieren.
Überschwängliches Lob und niederträchtige Schmeicheleien runden diesen Eindruck ab.

Lange schon hab ich mit dem Gedanken gespielt, mal ein passendes Antwort­schreiben zu verfassen. Den Duktus nach­zuempfinden fiel, angesichts der Viel­zahl der im Laufe der Zeit eingegangenen mails, nicht allzu schwer.
Bitte sehr, hier geht's los:
My daily-email-routine includes proposals, which are inspired by the wish to optimize the profit of quite a variety of different products. Of course they are sent not only to my account; hundreds of bloggers receive them, as well. Those emails bear a formal and contentual similarity;
Variying fonts and font-sizes indicate that someone has made a hastily try to customize pre-draftet letters, to make them occur individual. Careless mistakes usually come along, for example not to delete semantic options, which are prepared with the help of the slash-sign. This, on one hand,  brings out uninten­tional humour. On the other hand it tells, that the sender is a calculating person, and this must arouse suspicions that mani­pulation strategies doesn't only  exist; they probably dominate.
Exuberant compliments and villainous flatteries complete this impression.



Since a while I've planned to write an answer in the same manner. Well, today I've done so! But: only in german...I'm sorry..
Read more, anyway...































___________________________________________________________________________



Sehr geehrte/r Herr/Frau/Damen und Herren/Firma XY, Hallo YX, Hallo Zusammen

vielen Dank für deine/Eure/Ihre mail/Anfrage/exclusives Angebot/Blogpost_Vorschlag um die/das/den ich/wir nicht gebeten habe/n.

Auf Ihre/Deine/Eure Frage ob es ok ist, dass /Ihr/Du/Sie mich/uns duzen: Nein, es ist nicht ok. Oder haben wir schon mal zusammen Schweine gehütet? (Wenn ja, wann, welcher Koben?)

Ich nehme, wenngleich mit einigem Erstaunen, zur Kenntnis, dass dir/euch/Ihnen mein liebevoll gestaltetes/originelles/hippes/freches/ansprechendes/modernes Blog so gut gefällt, und ich /wir/uns so perfekt in euer Profil/ auf eure /Deine/Ihre Linie/Geschäftskonzept/Weltanschauung passen.

Ihr/dein/Euer entgegengebrachtes Vertrauen ehrt/mich/uns, auch wenn ich/wir mich/uns wundern, dass Du/Ihr/Sie/Ihnen/Euch dennoch bemüßigt fühlt, mir/uns derart konkrete Vorschläge zu machen, wie mein/unser nächster Blogbeitrag aussehen könnte/sollte. Zudem irritiert mich/uns das Angebot mir/uns neben Bildmaterial/Logos/Banner/Videos, die Ihr/Du/Euch mir /uns kostenfrei zur Verfügung zu stellen beabsichtigt, mir/uns darüberhinaus einen großzügig bemessenen Gutschein im Wert von 25/50 Euro/ eine erfolgsabhängige Einkaufsermäßigung von 7%, ein Produkt zur Gewinnspielverlosung oder eine Linkplatzierung auf Ihrer/Deiner/Eurer Seite zu offerieren.

Warum nur, frage/n wir/ich mich/uns, beschleicht mich/uns trotz Deiner/Eurer/Ihrer eindringlich versicherten Begeisterung/Lob/Zuspruch/Ermutigung der Eindruck, dass Ihr /Sie/Du/Euch/Firma YX meine/unsere Seite gar nicht sooo genau gelesen/mit Vergnügen durchgeblättert/begeistert durchstöbert/habt, wir Ihr/DU/Sie behauptet/formuliert/mit Nachdruck zum Ausdruck bring/st/en wollt/müsst/könnt??

Auch fühle/n wir/ich/mich uns zunehmend mit der Möglichkeit konfrontiert, einer Persönlichkeitsstörung anheim gefallen zu sein:
Wer und wieviele sind/bin ich/wir denn nun eigentlich?
Als Blogautorin hat sich mir/uns/öffentlich bislang lediglich eine Person zu erkennen gegeben.
Ihrer/Eurer/Deiner mail kann ich/wir/uns nun aber entnehmen, dass es sich um einen gößeren Personenkreis zu handeln scheint, der dieses tolle/flippige/angesagte Fashion-Blog schreibt.
Ich/wir/uns müssen wohl mal nachschauen gehen in welchen Schränken die anderen so stecken.

Abschließend muss ich/wir Ihnen/Euch/Dir leider mitteilen, dass es uns/mir nicht möglich/angemessen/richtig erscheint Dein/Euer/Ihr Angebot anzunehmen/zu akzeptieren/äh, den Köder zu schlucken.
Deinen/Euren/Ihren aufmerksamen Hinweis, dass Weihnachten/Ostern/Valentinstag/Muttertag/Schulanfang/Herbstbeginn vor der Türe steht, geben wir/ich/uns aber gerne bei Gelegenheit an unsere/meine Leser weiter, allerdings ohne dass wir/ich damit eine Konsumaufforderung zu verknüpfen gedenken.

Von weiteren Anfragen/Angeboten/ja, ich/wir wollen es ruhig mal Belästigungen nennen, bitten wir/uns/deiner/dich/dir in Zukunft abzusehen.

Beste Grüße

Das mehrköpfige Team von anders-anziehen in Personalunion

PS: einfach mal meinen Blog ansehen.

____________________________________________________________________________

Kommentare:

  1. ich schmeiss mich weg! Super Smilla! ;-))

    AntwortenLöschen
  2. Klasse, dürfen wir alle das benutzen?

    AntwortenLöschen
  3. Dieses Antwortschreiben gefällt mir sehr und hat mich trotz allem Ärger zum schmunzeln gebracht ;).

    Obwohl ich nur einen gaaaaaaanz kleinen Blog habe, auf dem noch nicht mal Mode abgebildet ist, bekomme ich auch schon solche E-Mails und rege mich auf. Ich will gar nicht genau wissen, wie die Angebote erst auf einen niederprasseln, wenn man über 900 regelmäßige Leser hat. Oh weh :/.

    AntwortenLöschen
  4. Ich bewerbe mich ausdrücklich auf eine Abdruckgenehmigung und Verwendung Ihrer/Eurer/Deiner Beispieltext. Gerade heute habe ich wieder so eine höfliche Anfrage bekommen, die mein Blutdruck auf 200 steigen lässt (würden alle e-mails dieser Art gleich morgens kommen, könnte ich auf meinen Kaffee mittlerweile verzichten). VG Jana

    AntwortenLöschen
  5. Großartig! Schließe mich dem Wunsch an, dass Du diesen Text zur Weiterverwendung für andere von solchen Anschreiben geplagte Blogger freigibst! :)

    AntwortenLöschen
  6. schnell mal ein ganz schnelles danke an alle :-)..

    ja, ja, haut ihn alle raus. :-)

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe selbst keinen Blog und wenn ich das hier so lese, bin ich froh drum! Es ist eine bodenlose Frechheit, dass Menschen wie Du, Smilla, die so viel Liebevolles und das auch noch für lau geben, obendrein mit so einem Mist belatschert werden!

    Möge Euer aller Verwendung der Briefvorlage diesen kleinen und hoffentlich auch den großen dieser fiesen Fische das Wasser abgraben!!!

    AntwortenLöschen
  8. omg... das ist echt super geschrieben. Mich hat auch schon die ein oder andere Anfrage erreicht. Diese habe ich noch höflich abgewiesen. Denn Werbung gehört nicht auf meinen Blog und wenn dann werbe ich indirekt nur für Dinge die ich wirklich vertrete. Dazu gehören (wie in einem meiner Fälle) beispielsweise keine Shops für Küchenhelfer.

    Danke für die Inspiration für das Anschreiben. Genial!
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin beim Lesen ein wenig schwindelig geworden muss ich sagen. Aber ich finde es wirklich klasse. Schade nur, dass sich wahrscheinlich keiner davon abhalten lässt Dir weiterhin so "nette" Angebote zu unterbreiten.

    Die Antwort auf Deine Antwort würde ich gern mal lesen.

    Und den Schrank mit den ganzen Mitarbeitern würde ich auch gern bestaunen. Gib´es zu Smilla, wenn Du morgens an den Schrank gehst warten schon multiple Persönlichkeiten, die endlich hinaus getragen werden möchten.;-)

    Grüße,
    Isidora

    AntwortenLöschen
  10. herrlich, dieser höchst variable brief!
    das einzige 'problem': die besagten leute werden auch diesen nicht durchlesen, bevor sie den nächsten misslungenen brief abschicken ... :-(

    AntwortenLöschen
  11. *pruuuust*

    Einfach genial!

    Alles Liebe

    Aka

    AntwortenLöschen
  12. Wunderbar - ich habe so sehr lachen müssen. Vielen Dank für die gigantische Zwerchfellerschütterung!

    AntwortenLöschen
  13. hihihi
    Ich bekomme das Grinsen gar nimmer aus dem Gesicht. Sehr schön!

    Liebe grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  14. *lach*

    Mit freundlichen Grüßen / Viele Grüße / Liebe Grüße

    Moppi ;-)

    AntwortenLöschen
  15. Schnitzel/Wurst/Pommes27. Oktober 2011 um 23:18

    Mein/Dein/Euer/Ihr lieber/sehr geehrter/hochachtungsvoller Herr/Frau/Frollein Gesangsverein/Scholli.
    Ich glaub/meine/bin sicher mein/Dein/Euer/Ihr Schwein/Sau/Ferkel pfeift/trötet/hupt!
    Sehr/ziemlich/über aus/ohne gleichen geil!

    AntwortenLöschen
  16. isidora, ja , genau, multiple Persönlichkeiten machen mir das Lben schwer :-)
    gibts übrigens ein schönes Buch von Matt Ruff: Ich und die anderen.

    schnitzel Pommes wurst, danke :-), dass du dich sogar umbenennst. dein scholli.

    ansonsten ist wohl leider wahr, was Isidora und hedi'ro schreiben, das liest oder versteht ermutlich keiner der betreffenden. Obwohl, wer weiß es?

    ich freu mich jedenfalls sehr, dass euch mein antwortschreiben gefällt, und ich es endlich mal verfasst habe :-)

    AntwortenLöschen
  17. wer ich zu guttenberg, ich würds kopieren. muss mich derzeit mit dem selben problem herumschlagen.

    geniale antwort-mail!

    AntwortenLöschen
  18. ganz ganz großes Kino. Mit Deiner freundlichen Erlaubnis werde ich das mal so zum Einsatz bringen :-) Danke, you made my day!

    AntwortenLöschen
  19. GÖTT-LICH! selten so gelacht!

    AntwortenLöschen
  20. Und die Geschichte des Fotos mit dem Fischlein??Ich bin sehr neugierig!
    Gruß von Ulli aus Sbr.

    AntwortenLöschen
  21. Ah wie wahr! Ich wundere mich auch immer über die Anrede "Liebe Autorinnen von Beautyjagd". Neulich bekam ich ein Schreiben sogar an die "Autorin Beautyjagd London", also meine Sektion im Ausland ;) ;) Dein Antwortschreiben ist super, ich ignoriere diese lieblosen Massenmails jedoch alle und lösche direkt.

    AntwortenLöschen
  22. Besser den Fisch in der Hand, als den Marketing-Hai im POstfach, oder so...habe ich mal gehört.;-)

    AntwortenLöschen
  23. beatyjagd; haha, sektion im ausland, auch nicht schlecht, du imperium, du.

    ulli, das foto ist in einem gänzlich anderen Zusammenhang entstanden, aber ich dachte es passt...

    und Isidora hats ja trefflich ausgedrückt

    AntwortenLöschen
  24. Gelungen!

    Das Lesen hat mir so eben den Tag weiter versüsst! Danke!

    LG Oona

    AntwortenLöschen
  25. Heyy ich lach misch schlapp - das ist ein Text, den würden wir glatt in der nächsten second magazine abdrucken. pSSSSSt: wers noch nicht weiß - Köln hat ein neues Stadtmagazin am Kiosk und nicht an der Dönerbude. Charmant, witzig, vielseitig und SEHR viel zu lesen! Is bissle schwer zu finden. Das gibts seit August - geistert aber im moment, wegen seinem Format, noch zwischen den Regalen. Ist im Zeitungsformat gemacht - Stilrichtung Jugendstil und kostet nur einen EURO :) lohnt sich.

    AntwortenLöschen
  26. anonym, ...danke für deinen äh..beitrag. wo wir ja schon beim thema werbung sind, nicht wahr..kann man ja einfach mal mitmachen, logisch..

    AntwortenLöschen
  27. herrlich!

    das Prob hatte ich allerdings noch nicht:) auf keinen der blogs...

    nell

    AntwortenLöschen
  28. großartig smilla, würde ich wirklich mal genau so abschicken - da kämen dann sicher ein paar sehr interessante & ammüsante reaktionen zurück.
    :)
    liebe grüße, gerade mal wieder aus berlin
    sally

    AntwortenLöschen
  29. Herrlich! Großartiger Brief! Ich habe herzlich gelacht, obwohl das Thema ja eigentlich zu traurig ist. Dein Antwortschreiben ist einfach genial!

    AntwortenLöschen
  30. Großartiger Text! Selbst ich mit meinem seehr bescheidenen Blog hab solche Offerten bereits bekommen, und dachte auch, für wie blöd halten die mich eigentlich?
    Vielen Dank! LG Ute

    AntwortenLöschen
  31. Ich frag mich gerade, wie kann man es anstellen, dass alle sich genau diese ehtischen Gedanken zur Grundlage nehmen.
    Dann wären vielleicht auch nicht mehr soviele Fotografen und Journalisten-Kollegen so ratlos.
    Gleichzeitig allerdings müsste man auch noch alle online Fotowettbewerbe abschaffen.
    In diesem Sinne... esgibt viel zu tun.
    Danke Smilla!!

    Lg von der Grenze

    Janna

    AntwortenLöschen
  32. Ich kann nimmer! Toll! Respekt!
    Wie Nicole grad schon sagte "You made my Day!"

    AntwortenLöschen
  33. danke euch allen, so hat sich das schreiben der antwort ja doch letztendlich gelohnt, ich dachte während des aufscheibens immer, das verdienen diese presseheinis ja gar nicht, dass ich mir zeit nehme für so'n quatsch

    janna, das mit den fotowettbewerben online ist wohl wahr!

    AntwortenLöschen
  34. Die einzig wahre Antwort! Bin gerade über 23qm-Stil hiergestöbert. Du hast einfach sooo Recht!

    AntwortenLöschen
  35. Herrlich! Die Jana hatte gerade den Link bei Google+ gepostet... würde gerne mal eine Antwort auf so eine Mail lesen ;)

    AntwortenLöschen
  36. ich bin begeistert von deiner antwort!!!
    bei den nächsten anfragen werd ich sie immer mal wieder hervorkramen, damit ich mich nicht ärgere, sondern nach dem löschen dieser dummen frechheiten was zum lachen habe!

    AntwortenLöschen
  37. wie ?? Du willst kein Hausnummernschild, keine Kaffeemaschine und keine tollen Gutscheine fuer Dinge, die die Welt nicht braucht, NICHT gewinnen ?????


    Ich auch nicht und auch nicht verlosen !
    Herzlichen Dank fuer diesen post!

    LG
    Neike

    AntwortenLöschen
  38. hui smilla, total toller text!
    sehe den jetzt erst, weil ich woanders war in der *zwischenzeit*.
    vielleicht könntest du dein werk gegen eine angemessene gebühr an bedürftige bloggerInnen ausleihen?!
    man könnte deinen brief auch den 'doofen angebotsunterbreitern' in rechnung stellen, jedem einzeln. diese stehlen dir ja schließlich zeit und ressourcen.
    inklusive warnhinweis an prominenter stelle:
    "wer mir unsittliche (werbe)angebote macht, provoziert eine kostenpflichtige antwort."

    liebe grüße & alles gute!

    AntwortenLöschen
  39. mo jour, das ist ja ne coole idee :-): "kostenpflichtige Antwort". haha, dann werd ich ja doch noch reich :-)

    AntwortenLöschen
  40. hahahah - köstlich amüsiert.Ich ♥ deine Photos, deinen Blog und dieses Schreiben ist auch klasse!!! Weiter so ;)

    AntwortenLöschen
  41. looool ich lach mich schlapp *unterdemTischwiederhevorkrabbelvorlachen*

    Sehr GENIAL !!!! :D

    LG Bianca

    AntwortenLöschen
  42. Finde ich super. Ich bin gerade mit menem Blog gerade gestartet und bekomme auch jetzt schon tausend solcher Sachen... es nervt einfach!

    AntwortenLöschen
  43. ich lache auch noch 2013 darüber :)

    AntwortenLöschen
  44. wundervoller Post, den ich -Schande über mich- erst heute lese 2014…
    Aber ich hab gerade so gelacht!!!

    AntwortenLöschen