Dienstag, 8. März 2011

The Ladys


Die "Könnte man im echten Leben doch auch mal so tragen"-Serie widmet sich nach den Männern nun den Frauen, und beschließt gleichzeitig meinen diesjährigen Karnevals-Ausflug. Und das alles ohne viele Worte. (Nach vielen Worten ist mir nämlich gerade einfach nicht.)
The "why not dressing like this in all-day-life" series today is dedicated to the women, after starting with the men. At the same time it ends my this year's carnival stroll. And all this in brief (because I currently don't feel like talking too much.)


Nicht unerwähnt möchte ich allerdings lassen, dass Linda ihr alltagstaugliches Rot­käppchenkleid flott über Nacht selbst ge­näht hat. Und sie ist nicht etwa Schnei­derin von Beruf. Mein Kompliment!
Weiter geht's, bitte hier entlang...
But this should not get unmentioned: Linda has tailored her ready-to-wear little red riding-hood-dress herself over night. And that's not that this is her profession. Kudos!
See more, please follow....

















Kommentare:

  1. Beim letzten Bild könnte man FAST denken, Du hättest Dich in der Kategorie geirrt... "Fließende Grenzen" eben...

    Deinem Kompliment ans "Rotkäppchen" kann ich mich nur hochachtungsvoll anschließen!

    Die Frau auf dem vorletzten Foto erinnert mich an irgendwen; an wen fällt mir aber nicht ein...??

    Danke für Deinen Karnevals-Ausflug! Nun freue ich mich auch wieder auf nicht-karnevalistische Bilder ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Anna, ja freu ich mich auch schon drauf. :-) (Ich hab nur momentan echt viel zu tun)

    AntwortenLöschen
  3. ich will die rotkäppchen schuhe! ich will ich will ICH WILL! :) das letzte kostüm ist grandios & das vorletzte doch wirklich im gut alltag tragbar. naja, vielleicht ohne die accesoires.
    es wäre interessant zu sehen, wie die mädels hier sich sonst kleiden- schließlich schlüpft man an karneval ja meist in ungewohnte rollen.
    ich hoffe du hast die karnevalstage gut überstanden und freue mich auch schon auf die ersten frühlingbilder. :)
    laura

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin ganz deiner Meinung! Karnevalskostüme die man auch alltäglich tragen kann sind auch meine Allerliebsten. Ein Dirndl wie die Frau auf dem 3ten Bild habe ich auch letztes Jahr als Kostüm umfunktioniert :)

    Übrigens lese ich deinen Blog immer wieder gerne, Kompliment!

    AntwortenLöschen
  5. ooooh, in Köln gilt Dirndl als Verkleidung ...

    ;-)) Gruß aus München

    AntwortenLöschen
  6. Smilla, keine Eile! :-) Ich warte gern! :-)

    AntwortenLöschen
  7. lihabiboun; tja, andere städte andere sitten :-)

    laura: das letzte Kostüm ist auch eigentlich keines; alle Kleidungsstücke sind im normalen Kleiderschrank vorhanden, werden nur so nicht unbedingt zusammen kombiniert. Und die Krawatte ist wirklich Karneval; ich hab das Foto an Weiberfastnacht gemacht, und da hatte die Trägerin Angst eine 'gute' anzuziehen. Verständlicherweise

    AntwortenLöschen
  8. Oh, wie wunderschön Karneval sein kann, danke!

    AntwortenLöschen
  9. Das mag ich so sehr, eine Verkleidung, die ganz persönlich ist. Eine andere Person darstellt. Vielleicht aus einem Märchen wie hier, oder halt eine Hausangestellte, wie früher mit Schürze.
    Hat denn das Rotkäppchen nicht gefroren?

    (Ich muss auch wieder anfangen zu nähen.)

    Liebe Grüße croco

    AntwortenLöschen
  10. oh was für tolle bidler. was für ausgewählte jecken. schade, da hätte ich gern noch doppelt so viele fotos von gesehen. ich hab auch bemerkt, daß der trend zum selbstgebasteltem kostüm geht. und die verkleidung al smann ist schon seit jahren mein favorit wenn ich selber karneval feiere, simpel aber effektiv.
    :)

    AntwortenLöschen
  11. Das Rotkäppchen dankt für die netten Kommentare. Und: gefroren hab ich nicht... Eine Jacke gehörte zu dem Kostüm, die ich aber für das Foto ausgezogen hab.

    AntwortenLöschen