Mittwoch, 15. Dezember 2010

Vom sich widmen und anderen Blogs


Heute mal ein bisschen anders: Es ist viel los in meinem kleinen Leben gerade. Oberflächlich betrachtet hat nicht alles was darin passiert unbedingt miteinander zu tun. Wenn ich etwas genauer hinsehe das meiste allerdings schon, vielleicht nicht alles auf der selben Lebens-Ebene.  Ein bisschen ist es wie direkt nach einem Umzug; es ist toll und es ist aufgregend, aber diese angefangenen, noch unaus­gepackten Kisten überall, die angeblich alle zu einem gehören, verbreiten Unruhe. Eine meiner wichtigsten Ressourcen, und eine meiner größten Freuden, ist das "sich wid­men". Das kommt ein bisschen zu kurz gerade, und ich freue mich sehr auf irgendwann bald, wenn das (hoffentlich) wieder möglich sein wird. Und weil ich auch noch schleppend vor mich hinkränkele, mit einer den Geist ein­dumpfenden Käseglocke über dem Kopf, gibt es heute mal ein, zwei, drei Blog­empfehlungen:
To make a little change I post something differently today: There is a lot going on in my life at the moment. Superficially seen all these things doesn't necessarily form a set. But on closer inspection I realize, somehow they do, anyway. Maybe not on the same level of live. It's comparable to house moving. It's exciting and great, but all these begun, but not yet unpacked boxes cause disturbance. One of my most important ressources, and one of my greatest pleasures is "applying oneself". Currently I miss that a bit, and I'm looking forward to some upcoming time, when this (hopefully) may be possible again. And for the reason that I'm in frail health in these days, bothered by a so called chees-cover around my head, clouding my mind, today I will recommend one, or two, or three blogs to you:

Los geht's mit "Song des Tages", dem ich obiges Video entnommen habe. Dieser Blog ist ein schöner Ort. Jeden Tag gibt es dort ein neues Stück Musik, und in der Rubrik "wir" erfährt man die Namen der fleissigen Sammler: Joha, Ben und Nico. Hinter den Namen verbergen sich ihre eigenen, lesenswerten Blogs. Ben beispielsweise hält in 'Anmut und Demut' dieses hier bereit, passt prima zum Text oben.
Weiter geht's mit Kathrin die "drüberleben" schreibt. Ein Blog über die tabu-belegte Krankheit Depression. Dass es sich hierbei kaum um ein Nischenthema handeln kann rechnet Kathrin anschaulich vor; in ihrem Beitrag Ein Aufruf, ein Weckruf, ein 'Bitte, geht's noch?'
Zu guter letzt "This is wide angle", ein noch junger Blog über's Fotografieren, der erfreulicherweise nicht der Technik den Vorzug gibt, und dessen Autor Marc für dieses Zwischenprüfungs­-Foto eine nicht nachvollziehbare Fünf bekommen hat.
Viel Spaß!
Let me start wit "Song of the day", where I found the video above. This log is a fine place. Everyday a wonderful piece of music get's introduced, and in the category "us" you learn more about the three guys behind the scenes: Joha, Ben and Nico. They all run their own blogs, which are also recommendable, and Joha even writes in english from time to time.
I continue with "drüberleben" which is very hard to translate. It's a mix of 'survive, getting over it', living or being above, and including things into live...mmmh, very hard to translate, like I said. Kathrin writes about the tabooed disease depression. That this won't  be a niche-topic anymore in the future, Kathrin concerns herself for.
Last but not least I recommend "This is wide angle", a quite fresh photo-blog which isn't dedicated to the technique only. The author Marc is a photographer and inexplicably he got an E for this intermediate examination photo.
Enjoy!

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die tollen Links. Ganz besonders über Katrin von drüberleben!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Smilla, lass dich nicht entmutigen, wenn es mal nicht so läuft, wie du es gern hättest. Das gehört ja auch zum Leben dazu.
    Es hat immer alles mit einem selber zu tun, nur oft ist der eigene Blick dafür versperrt und man sieht die Zusammenhäbge nicht. Mir hilft in solch einer Situation immer : Vertrauen haben, dass alles seinen Sinn hat und die Gewissheit, dass alles, was ich brauche, zum richtigen Zeitpunkt zu mir kommt. Alles Gute und liebe Grüße, Margit.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hoffe Du fuehlst Dich bald wieder besser. Dein Beitrag, wie immer, hoch interessant.

    Gute Besserung
    Bimbi

    AntwortenLöschen
  4. oh, vielen dank für die gute-besserungswünsche. so schlecht gehts mir gar nicht, bin nur ca 2 Gänge langsamer, dank der Watte im Kopf. vor allem freue ich mich auf ein bisschen ruhe, damit ich mal meine gedanken sortieren kann...
    Margit, das ist zumindest ne gute voraussetzung, dass es irgendwie was mit einem selbst zu tun, hat, das kann ja über doppelbande gehen ( um mal ein bild aus dem billiard zu bemühen) sonst; siehe anmut und demut (link oben) :-)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Smilla,

    Deinem Applaus zu drüberleben kann ich mich nur anschließen. Habe diesen Blog schon vor heute bei Dir entdeckt und reingelesen, einfach weil der Titel mich reizte. Seitdem lese ich dort zwar nicht ganz regelmäßig, aber wenn, dann lese ich mich immer fest... Danke Kathrin!

    Dir Smilla, gute Besserung und gute (Ent-)Lüftung der Käseglocke! Und bald wieder mehr Raum zur Widmung! Sehr schön hast Du das ausgedrückt! Kann ich - glaube ich - gut nachfühlen!

    Liebe Grüße

    Anna

    AntwortenLöschen
  6. danke smilla. das ist eine große ehre für mich. gerade, wo es hier nicht anders aussieht mit dem leben. ach. danke! welch freude!

    AntwortenLöschen
  7. Ich schließe mich natürlich den gute-besserungs-wünschen an und wünsche Dir auch sehr, dass Du bald wieder Luft und Zeit hast, um Dich Dingen zu widmen. Vielleicht brauchen wir manchmal auch die anderen Zeiten, um das "sich widmen können" hinterher umso mehr wieder schätzen zu können. Vielen Dank auch für die Blog-Tipps. Vor allem Kathrins "drüberleben".

    AntwortenLöschen
  8. ich fand "Song des Tages" und "drüberleben" echt interessant und werde auch weiterhin mal reinschauen.
    Danke und gute Besserung
    Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Ich wünsche Dir als erstes gute Besserung. Arbeiten mit so einem Kopp ist änstrengend.
    Danke für dies Video mit der tollen Musik. Sehr ansprechend und das Instrument rehcts ist spannend. Klingt toll!
    Bin so durch die Blogs gezogen und finde "drüberleben" gut und werde dort weiterlesen. Auch der letzte Link gefällt mir!

    Und nach Zeiten des "Lebenssturms" kommen immer Zeiten der Ruhe.
    Grüße
    Oona

    AntwortenLöschen
  10. anna, danke sehr, versuche die käseglocke immer mal ein stückchen anzuheben :-)

    schön, dass drüberleben so gut ankommt, freut mich!

    kathrin; sehr sehr gerne.
    Liisa, das ist wohl so, und vorfreude ist ja auch was schönes. es kommen ein paar dinge aufs gleis gerade, und das ist ja auch was schönes.

    oona, tötal :-)danke, grüße zurück

    AntwortenLöschen
  11. Entdeckte einen Besucheranstieg von extraordentlichem Ausmaß. Nach anfänglichem Unglauben stellte ich Nachforschungen an.

    Schönen Dank, Smilla!



    Oh, wie das schneit!

    AntwortenLöschen
  12. liebe smilla,

    auch dieser post ist wieder eine bereicherung! es ist beeindruckend, dass du selbst mit der "watte im kopf" bloggen kannst! alles gute und gute besserung! herzlich, elke

    AntwortenLöschen
  13. Haha, Marc, gerne :-)

    Elke, Watte im Kopf ist schon wieder besser, und gestern hat's mir gut getan. vielen dank für die gute besserung, lieben gruß, smilla

    AntwortenLöschen
  14. Schöner Beitrag, gute Musik! Ich lasse mal liebe Grüße hier! Gute Besserung! :)

    AntwortenLöschen
  15. cardamonchai, danke sehr, ist ja schon ein bisschen her :-)

    AntwortenLöschen