Sonntag, 12. Dezember 2010

Platz für Helden





In Mainz bin ich vor ein paar Tagen Lukas begegnet. Bereits ein erstaunliches Drittel seines Lebens ist er nun schon Fernseh-Moderator. Begonnen hat alles 2001 bei Viva. Aber dort ist er nicht recht glücklich geworden, und so hat er sehr bald den Sender verlassen. In den folgenden Jahren hat er überwiegend bei KiKa moderiert; zB. "Fortsetzung folgt" und "Ein Platz für Helden". Beides Doku-Formate, die nah am Leben von Kindern dran sind, und Lukas hatte ganz offensichtlich sehr viel Spaß an dieser Arbeit: "Bei Platz für Helden ging es immer um Kinder, die etwas besonderes auf die Beine gestellt haben; die Helden waren immer die Kinder." Eine dieser Reportagen hatte den Titel "Ein Schiff für Flensburg". 8 Kinder haben 3 Wochen lang ein altes Segelschiff auf Vordermann gebracht. Lukas war immer mittendrin und sein Kontakt zu den Kindern sehr nah. "Das war eine tolle Zeit auf dem Schiff, und es ist einfach viel Vertrauen untereinander entstanden."
A few days ago I met Lukas in Mainz. He's is a TV-Presenter since an amazingly third of his life. It all began at Viva, a german music-video-channel. But Lukas didn't feel to comfortable being a VJ, and so he quit quite soon. In the following years he mostly has been workin for KiKa, an childrens-channel, for example at the show "To be continued" or "Some space for heroes". These are documentary shows, focusing matters of children, and obviously Lucas really liked working on these shows. "Some space for heroes always was about  children achieving special projects, like realizing social ideas for the public good. One of these projects was called "A boat for Flensburg." 8 children were whipping an old sailing boat into shape again. Lucas joined them for the whole time, having close contact to the kids: "That was a great time at this ship, and a lot of trust could emerge."



Momentan verändert sich Lukas Fernseh-Leben ziemlich einschneidend. Ab 2011 wird er für 3 Sat im neuen Kulturkanal eine Sendung moderieren. Dort hat er schon hin und wieder  "neues" moderiert: "Aber eine ganz neue Sendung in einem neuen Kanal, das ist schon sehr spannend." Der Titel ist derzeit noch geheim, aber fest steht; ab April wird gesendet. Lukas liebt seinen Job: "Das Tolle daran ist, ich kann ich sein, muss mich nicht verstellen, und treffe jeden Tag interessante Menschen, komme ein bisschen durch die Welt und stelle Fragen, die mich wirklich inter­essieren." Ansonsten ist ihm im Leben noch eines wichtig: "Mein Zuhause, meine kleine Höhle. Die ist ganz wichtig für mich."
Currently Lukas TV-life is changing quite a lot. From 2011 on he will be a presenter at a new culture channel of 3Sat. There he yet was to be seen at "neues", a report-program about news from the digital world. "But a totally new program for a completely new channel, that's amazing!" The title is still secret, but from april on it is on air, for sure. Lukas loves his job: " It's great because I just can be me, I don't need to play-act, every day I meet interesting people, I travel the world a bit, and I can ask questions which I'm really interested in." Apart from that one more thing is really mportant to Lukas: "My home. My secret cave. That really matters to me a lot."

Kommentare:

  1. Danke, Smilla, für dieses überaus interessante Portait, und danke Lukas für das, was Du tust, und dass Du es Smilla und damit uns erzählt hast! Ich kann allem eigentlich nur zustimmen, auch dem mit der "Höhle"!

    Liebe Grüße

    Anna

    AntwortenLöschen
  2. das klingt toll - sowas möchte ich auch für mich in [m]einem job finden.

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, da hat der Lukas ein paar gute und richtige Entscheidungen getroffen.

    AntwortenLöschen
  4. drüberleben, ...vor allen dingen gleich am anfang :-)

    rebhuhn, du klingst doch immer sehr glücklich mit deinem job...oder hab ich da was überlesen?

    anna, bitte sehr gerne, Lukas hat ganz viele tolle Geschichten höchst lebendig erzählt...ich musste mir nun was raussuchen, und hoffe es kommt so halbwegs rüber...

    AntwortenLöschen
  5. smilla, ja, vielleicht; ein bißchen. obwohl ich das natürlich nicht so öffentlich ausbreite :). [falls du da was wissen willst, natürlich gern per mail.]

    AntwortenLöschen