Freitag, 24. September 2010

Strassencafé





Es gibt Situationen in denen ich stets zögere Menschen anzusprechen, auch wenn ich noch so gerne würde. In der Regel behellige ich also niemanden der gerade telefoniert, isst, rennt, raucht, streitet oder im Cafe sitzt. Bei dieser Dame mache ich eine Ausnahme, und das obwohl sie im Strassencafe sitzt und sich soeben auch noch eine Zigarette anzündet. Frau B. hört sich gutgelaunt meine Frage an und steht kurzentschlossen auf. Sie erzählt dass sie 3 Kinder hat, und lange mit ihrer Familie in Afrika gelebt hat, weil ihr Mann beruflich dort verankert war. Sie reist auch heute noch gerne, liebt Farben, das Leben, ihren Garten und macht überhaupt einen sehr positiven Eindruck. Am Wochenende ist sie oft in Köln: "Ich bin Witwe, und seit einer Weile habe ich eine Beziehung mit einem Mann aus Köln, quasi eine Fernbe- ziehung.." sagt sie und lacht. Ganz so groß ist die räumliche Distanz nun nicht, aber Frau B. genießt auch die Zeit die sie allein verbringt: "Es ist ja ein gewähltes Allein- sein, das ist wichtig."
Weil es beim Cafe zu voll war habe ich Frau B. übrigens vor das Museum für ange- wandte Kunst gelotst. Im Hintergrund ist eine beachtenswerte Photoinstallation von Michael von Graffenried zu sehen, mit dem Titel "Rosanna, Astrid, Peter und die an- deren." Das ganze findet statt im Rahmen der Photoszene Köln, die ohnehin zahl- reiche sehenswerte Ausstellungen zu bieten hat an diesem Wochenende.
There are situations which let me hesitate to approach people, even if I'd only love to. So I hardly approach someone who eats, runs, smokes, argues or is sitting in a cafe. I make an exception in this case, although this lady is sitting in a cafe and even lights up a cigarette in this second. Mrs. B. listens cheerfully to my question and stands up spontaneously. She tells me that she's a mother of three children and that she has been living in Africa for some years, because her husband was engaged there. She still loves to travel, and furthermore she loves colors, life, her garden and anyway she seems to be a very positive woman. Lots of her weekends she spends in cologne: "I'm a widow and since a while I have a relationship with a man from cologne. So it's kind of a long-distance-ralationship..." she says and laughs. The distance, by the way, isn't that long, but she prefers her time alone as well: "It's a chosen solitude, that's important."
Because it was too crowded around the cafe I ask Mrs. B to walk to the Museum od Applied Arts. In the background you can see a remarkable photoinstallation by the swiss photographer Michael von Graffenried, titled "Rosanna, Astrid, Peter and the others." which shows pictures of the life of drug-addicted persons. The photographer wants to show people like they really are.

Kommentare:

  1. Eine sehr souveräne und lebensfrohe Frau, wie überhaupt die meisten, die du triffst. Und die älteren von ihnen machen einem richtig Lust auf´s (noch)Älterwerden.

    Großes Kompliment für deine Istanbul-Bildern und -Beiträge, das war gleichzeitig auch ein Exkurs in "Anders reisen". Toll anzusehen und zu lesen!

    AntwortenLöschen
  2. Gut gelaunt sieht sie wirklich aus, die Dame in Gelb. Tolle Farbe, tolles Lächeln. Tut richtig gut an diesem regnerischen Tag.Überhaupt tut mir dieser Blog gut, bringt mich zum Nachdenken,zum Lachen und inspiriert mich.Vielen Dank dafür, auch für die gelungene Ausstellung.Liebe Grüße aus Wuppertal,

    Juni

    AntwortenLöschen
  3. "beruflich verankert" das klingt lustig.ich bin beruflich eher "anker auf", also viel unterwegs.ahoi.
    so...dachte sich dann jemand...erstmal ein bisschen kunst anwenden
    auch lustig, wie das wort museeum in meinem kopf besetzt ist...nämlich alt
    in diesem Museeum stehen also warscheinlich dinge, die sich früher irgendwie nicht mehr als nützlich erwiesen haben,aber zu schön zum wegschmeissen waren...
    ich gehs mal beizeiten angucken
    vielen dank for the anregung!

    AntwortenLöschen
  4. Sie trägt bestimmt ganz wunderbare afrikanische Perlen unter ihrem Schal ☺, nicht wahr?

    Nur so eine tolle, selbstbewusste Frau kann diese Hose tragen, sie sieht umwerfend aus und ihr Lächeln hat mein Herz im Nu erobert, ganz wunderbare Fotos sind dir da gelungen, liebe Smilla.

    Ein WoEnde voller magischer Begegnungen wünscht dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  5. Juni, danke :-), und Gruß zurück ins schöne Wuppertal :-)

    Mirikwidi, zum Thema anders-reisen; da sagst du was...sich mit einer stadt oder einem ort zu verbinden geht ungleich leichter und schneller wenn man die menschen kennenlernt, als wenn man in die kirchen und museen rennt, sag ich mal so salopp. ist aber wirklich so.
    Schön dass meine istanbul serie dir gefällt :-)

    klickerklacker; auch ne lustige interpretation. gemeint ist aber eher zum beispiel mode, architektur, fotografie...und ein besuch lohnt sich auf jeden fall.
    im november gibts dort übrigens eine ausstellung von werken junger modedesigner aus Istanbul

    AntwortenLöschen
  6. ...so möchte ich alt werden...;-)
    ein toller typ frau!!!

    mal wieder eine tolle ausstrahlung die da rüber kommt.....!!!

    liebe grüße
    sabine

    AntwortenLöschen
  7. Was in dieser anskizzierten Vita für eine Lebensgeschichte mitschwingt! Ach, ich lese einfach so gern hier bei dir :-)

    AntwortenLöschen
  8. was für eine schöne frau...wow !

    AntwortenLöschen
  9. Die Frau hat echt 'ne suuuuper Ausstrahlung... schaut euch mal diese Augen an! WOW!
    Außerdem kleidet sie sich sehr geschmackvoll und gar nicht "alt"... einfach passend zu ihrem Typ!
    Toll, bin begeistert!
    DANKE übrigens für die wunderbaren Photos, die du immer machst... sehr schöne Eindrücke von stets passenden Worten begleitet.
    Liebe Grüße,
    SOLEILrouge :-)

    AntwortenLöschen
  10. Aww~ Da ist die Lady die ich gerade im WDR bestaunt habe! *__*
    Ich bin fasziniert von deinem Blog und vor allem den Menschen die du hier zeigst!
    Mach weiter so! :D

    AntwortenLöschen