Montag, 16. August 2010

Sich kennen...





Seit ein paar Tagen bin ich nun schon in Istanbul und laufe, fahre und schwitze durch diese riesige und wunderschöne Stadt in der ca. 13 Millionen Einwohner leben. Istanbul befindet sich auf zwei Kon- tinenten und heute habe ich auf der asia- tischen Seite diesen Herrn auf dem Markt in Kadiköy getroffen. Neugierig haben wir uns gegenseitig beäugt, bis ich ihn schließ- lich angesprochen habe. Mit gebrochenem Englisch und mir unverständlichem Türk- isch antwortet Herr Aysu auf die Fragen die ich ihm stelle. Glücklicherweise ist gerade ein junger Mann zur Stelle der für mich übersetzen kann. Universitätsdirektor sei er früher gewesen, erzählt Herr Aysu: "...von der wissenschaftlichen Universität Istanbul". Heute arbeitet er nicht mehr; schließlich ist er 82 Jahre alt. Er hat auch mal ein Jahr in Amerika gelebt, aber er kann sich nicht an den Namen des Ortes erinnern, obwohl er auch dort an der Universität gearbeitet hat. Wichtig ist für Herrn Aysu im Leben, dass "der Mensch, mit dem man verheiratet ist, sich kennt." Was damit gemeint ist, ist für Levent, so heisst der Mann der übersetzt, nun gar nicht leicht zu übersetzen. Auch wenn er selbst genau versteht was gemeint ist, sucht er doch nach Worten, die diese einfachen Worte erklären könnten: "Das sagt man so in der Türkei." Inzwischen weiß ich, dass es dabei um die Selbst- einschätzung geht; die eigene Wirkung, der eigene Wert, die eigene Ausstrahlung.
Since a couple of days I'm now walking, driving and sweating through Istanbul, this huge and big city with about 13 Million residents. Istanbul is located on two continents and today I went to the asian side, where I met this man at the mearket in Kadiköy. We regarded each other with curiosity, until I approached him. With broken english and fluent turkish, which I don't understand, he was answering the questions I was asking him. Fortunately there was a young man around who could translate all this. Mr. Aysu used to be the director of the university for science in Istanbul in former days. Now he's retired of course; he's 82. He once even lived in the states for a year, but he can't remember the name of the place, although he has been working there on a university as well. Mr. Aysu considers important in life: "...that the person you're married with knows herself." What this exactly means is hard to translate for the translator Levent, although he understands it perfectly: "That's a term of speech in Turkey", he says, trying to find words to explain these simple sentence. Now I found out that it is all about charisma, self- confidence and appeal.

Kommentare:

  1. Ich glaube das wird sehr interessant. Ich bin jedenfalls gespannt, was da noch kommt!

    AntwortenLöschen
  2. Smilla, wie machst Du das?? Kaum ein paar Tage in einer 13-Millionen-Einwohner-Stadt, und schon triffst Du einen Herrn, dessen Äußerung wie ich finde wie ein Puzzlestück an Deinen zuletzt veröffentlichten Bericht über Nabintu dranpasst - auch da ging es schließlich um die Wahrnehmung der eigenen Person. Vielleicht scheint diese Redewendung eher nicht zu unserem Begriff der "besseren Hälfte" zu passen, mir scheint was er sagt aber sehr weise!

    Was es bei ihm und seiner Frau wohl später zu essen gab??

    Weiterhin ganz viel Entdeckungsfreude wünscht Dir, liebe Smilla,

    Anna

    AntwortenLöschen
  3. klingt so wie ein anderer ausdruck, der mir dazu gerade einfällt: 'ich sehe dich/mich.' im sinne von 'ich [er]kenne dich/mich.' ein psychotherapeut hat mir mal gesagt, daß man immer zuerst sich selbst verstehen, akzeptieren, mögen muß [und das sind drei ganz verschiedene dinge!], bevor man eine beziehung welcher art auch immer zu wem auch immer eingehen kann. das spiegelt die redensart aus der türkei, finde ich :).
    [das seil am baum über ihm wirkt allerdings ein bißchen fehl am platz.....]

    schön, von dir zu hören und zu sehen! :D viel erfolg noch in istanbul.

    AntwortenLöschen
  4. Anna, das ist mir selbst gar nicht aufgefallen, du bist ja sehr aufmerksam! Die Begegnung mit diesem Herrn war sehr besonders; er hat sehr langsam und bedächtig geredet und sicher hätte er noch sehr viel interessantes erzählen können.

    Rebhuhn, so wie due es siehst macht es wirklich sinn, und dann passte es auch sehr gut zur "besseren Hälfte".
    Das Seil hab ich tatsächlich erst später gesehen, leider war es sehr eng an der Stelle wo wir waren und ich wollte nicht noch abenteuerlich über stock und stein mit ihm. Zudem ist der türkische Strassenverkehr auch sehr sportlich..

    nqlb; wie schön von dir zu hören. habe gestern hier gebärdensprache beobachtet auf der fähre und musste doll an dich denken. ich weiss gar nicht so genau wie das so ist mit den unterschiedlichen sprachen und zeichen?? Im Fligzeug gab es uch eine Gebärdenerklärung. ist das normal und mir vorher nur nie aufgefallen??
    lg zurück!

    AntwortenLöschen
  5. Spannend und eine Antwort, die sicher viele Vorurteile schlicht unterläuft. Dass ein türkischer Mann, Wert darauf legt, dass seine Frau ein gesundes Selbstwertgefühl hat und sich selber gut kennt, das ist für viele sicher überraschend.

    Wünsche Dir weiter einen tollen Aufenthalt in Istanbul!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Grüße auch von mir nach Istanbul!!!!
    Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg und freue mich schon auf die nächsten Bilder.
    Liebe Grüße, Anja

    AntwortenLöschen
  7. istanbulistan...oha!na,da hofft deine Fangemeinde mal, daß du heile wiederkommst, damit du auch näheres berichten kannst, vielleicht mal in einem extra-text oder so?ganz ausführlich mit Diashow?
    neugier neugier!!!

    AntwortenLöschen
  8. smilla, liebe!

    herzlichen dank für ein weiteres, gelungenes porträt! irgendwie kommst weder du noch kommt mir dieser interessante herr sehr weit weg vor.

    ist es vielleicht so, dass, wenn (wie auch sonst) deine begegnungen mit dem herzen-im-auge stattfinden, die geographische entfernung unwichtig wird, weil es sich sowieso anfühlt wie 'gleich um die ecke' voneinander sein?

    dir die schönsten grüße
    und weiterhin spannende begegnungen voller wunder!

    AntwortenLöschen
  9. haha, klickerklacker, mit diaschau...ich denk mal drüber nach! :-)

    mo jour, tja, das ist eine besondere art den menschen hier zu begegnen; da ist etwas sehr unmittelbares, und dann wieder auch die große fremde welt im Hintergrund, die mir fremd ist und rätsel aufgibt. Der gefühlte Unterschied zwischen der normalität für die menschen hier und der andersartigkeit für mich ist sehr deutlich spürbar. Wie übrigens in jedem anderen land; je weiter weg desto größer ist vielleicht der Unterschied. Und umso faszinierender die fremde, neue Welt. Istanbul hat beides auf Lager; gremdes und sehr bekanntes, das ist eine ganz besondere Mischung.
    Deswegen Liisa, wüßte ich auch gerne genauer wie der Herr das gemeint hat. Und auch warum es für ihn das wichtigste ist. Seine Antwort kam nämlich sehr schnell; er hat nicht lange überlegen müssen.

    Anja, danke!! :-)

    AntwortenLöschen
  10. Wow, du bist ja schon eine Weile dort... ich schau im Reader immer erst nur über die Fotos und lese dann später mehrere Artikel auf einmal, da ist mir gar nicht aufgefallen dass du nun in Istanbul bist. Klasse. Ich bin gespannt was noch kommt :)

    Das mit der Gebärdenerklärung kann ich dir beantworten - das ist normal im Flugzeug. Jedenfalls hab ich es bisher bei jedem Flug gesehen. Die Gebärdensprache ist ne eigene Sprache, soweit ich weiß gibt es da nicht explizit türkische Gebärden, außer natürlich regionalen Besonderheiten - aber dazu kann dir nqlb sicher mehr sagen, auch, ob ich mich vielleicht irre, ich weiß leider nicht halb so viel darüber wie ich gern wüsste.

    AntwortenLöschen
  11. Konzertheld, ja das dachte ich mir schon, mir ist es einfach vorher nie aufgefallen. Vielleicht flieg ich auch zu selten und höre bei den Anweisungen ohnehin nicht zu??

    Ich hab gjetzt jedenfalls mal gegoogelt und weiss nun, dass es zB. in der Schweiz sogar Unterschiede in den Dialekten gibt. Das ist also keine internationale Sprache, ausserdem wird auch von den Lippen abgelesen, die die Worte stumm formen. Es gibt eine Sprache "ASL" American Sign Language, die wiet verbreitet ist, zum internationalen Verständnis.

    Hätte ich ja auch vorher schon mal gucken können...Danke also :-)

    AntwortenLöschen