Donnerstag, 13. Mai 2010

Wonnemonat Mai





Köln am 12 Mai; im Eskimo-Parka kommt mir Ryo entgegen. Er ist Austauschstudent aus Tokyo und noch bis September in Köln. Fußballtrainer will er werden, denn Fußball ist, wie ich erfahre, auch in Japan eine populäre Sportart. Auf seinen Kopfhörern läuft Jazz; er mag das improvisierte daran und das hilft ihm sein eigenes Improvi- sationsvermögen auszubilden; beim Fuß- balltraining eine nützliche Fähigkeit, findet er. Diesen erstaunlichen Gedankengang teilt er direkt und nicht etwa auf Nachfrage mit. Nun bin ich neugierig was genau er hört, aber Ryo kann sich nicht erinnern; also hält er mir den Kopfhörer hin. Ich höre eine softe Soulballade. "Das ist aber kein Jazz" sage ich, und hastig drückt er auf seinem Mp3 Player herum; ein neues Lied ertönt, und eine mir unbekannte Frau haucht "I can see Love in your eyes" in mein Ohr. Das klingt wohlmeinend, aber auch ein bisschen nach Pianobar. Die Jazzplatte ist wohl grade verrutscht und ich gebe auf. "Im Leben ist Inspiration wichtig", sagt Ryo in mühsamem Deutsch; "Das ist gut um verspielt zu bleiben, und das Leben spielerisch zu nehmen."
Cologne, may 12th, dressed in an eskimo parka Ryo crosses my way. He's an exchange student from Tokyo and stays till september in cologne. He's going to be a soccer trainer, because soccer is famous in Japan as well, I learn. On his earphones he listens to Jazz; he likes the extemporized quality of it, and thats good to train ones skills of extemporizing; very useful in soccer, he thinks. He's telling this amazing line of thought just like that, I don't ask any special question. Now I'm curious what excactly he's listening to, but he can't remember, and so he hands out his earphones to me. I hear a soft soulballad. "That's no Jazz" I say, and hastily he presses some buttons on his mp3 player. A new song is played and now a women whispers "I can see love in your eyes" into my ears. Thats sounds benevolent, but a bit like piano-bar as well. The Jazz-cd seems to be lost at the moment, and I give up. "In life inspiration is important" Ryo says in broken german; "It's good to keep playful, to take life in a ludic way."

Kommentare:

  1. Der "Wonnemonat" Mai ist bis jetzt wohl auch nur mit mit Eskimo-Parker oder dergleichen zu genießen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mir schon den Kopf gebräunt in diesem Mai hier im Kölner Umland - jetzt sind halt die Eisheiligen http://de.wikipedia.org/wiki/Eisheilige angesagt, dann wird es bestimmt besser!

    AntwortenLöschen
  3. Hand auf's Herz, Smilla:
    Ryo sieht weder aus wie Jazz, noch wie Fußballtrainer.
    Du hättest den Trainertest auch noch machen sollen.

    AntwortenLöschen
  4. @Axel: oohh, das sollte gar kein Jazz-test sein. Ist das so rübergekommen. Ich war wirklich neugierig welche Musik er hört, und die dann mit Fußball zusammenbringt. Ich konnte mir das nicht so recht vorstellen. Ich glaube, dass er etwas nervös geworden ist, und so auf dem Mp3 player rumgesucht hat lag auch daran, dass neben uns eine junge Frau vom Radio stand, die mich begleitet hat; und Mikro und Kamera macht die Menschen schneller nervös..

    @Andreas; aahh, das ist ja wirklich genau jetzt grade. Leider bin ich mit solcherlei Daten und Dingen überhaupt nicht vertraut..danke also :-)

    AntwortenLöschen
  5. ich glaube, ich brauche auch so kopfhörer - die sehen immer so chic aus ;)!

    AntwortenLöschen
  6. die ecke scheinst du zu mögen ;)

    AntwortenLöschen
  7. @nina; haha, ich hab schon drauf gewartet wann jemand was schreibt dazu... dass du es merkst dachte ich mir schon! Nee, die Ecke ist eigentlich total doof zum fotografieren... hab auch an dich gedacht natürlich! :-)

    AntwortenLöschen
  8. Tolles Projekt!
    Bin gerade über WDR5 darauf aufmerksam geworden. Danke!

    AntwortenLöschen