Dienstag, 25. Mai 2010

Sultan





Was tut man wenn so viel zu tun ist, dass der Weg zum eigenen Herd beschwerlich scheint? Man geht unbeschwert dorthin wo ein anderer kocht. Im vorliegenden Fall also habe ich mich aufgemacht zum türkischen Pizzamann meines Vertrauens. Und dort steht Sultan hinterm Tresen. Wenn's auch noch so voll ist; Sultan lacht, verblüfft mit blitzschnellen Handgriffen, und obwohl ich nur vergleichsweise selten zu Gast bin, kann ich doch berichten dass der Dönermeister immer glaubhaft gute Laune hat. Für mich ist er eine so zentrale Figur in dem kleinen Laden, dass ich mir sicher bin; er muss der Chef sein. Diesmal frage ich nach und weiß es nun besser. Alles was ich bisher dort gegessen habe war verlässlich lecker; aber am allerwich- tigsten ist die herzliche und doch raum- lassende Freundlichkeit, die Sultan und seine Kollegen verbreiten. So singe ich also heute mal ein Loblied auf die ehrliche und bodenständige gastronomische Nachbar- schaft. Sultan freut sich dass ich ihn foto- grafiere; "Die Bilder nehm ich mit in die Türkei im Sommer!" Für ihn kommt es da- rauf an "dass man das Leben genießt; dass man zufrieden ist." Und weil es so schön passt, eröffne ich heute mal die Rubrik "Berufs(be)kleidung."
What to do if you have so much work that to heat the domestic stove seems to be burdensome? You light-heartedly go outside to find a place where good food is served. In this special case I headed to the Lahmacun-dealer of my trust. And there Sultan works behind the counter. No matter how busy he is; Sultan laughs, surprises with his lightning speed and even if I'm only an infrequent visitor I can tell that he always is in a believably cheerful mood. To me he's such a pivotal person in the little restaurant that I'm sure ; he must be the owner. This time I ask, and now I know better. Anything I ate there was reliably delicious, but even more important is the heartful and easy friendliness shedded by Sultan and his colleagues. And so today I sing a little praise on the honest and down-to-earth gastronomical neighbourhood. Sultan likes the idea that I take pictures of him; "I will take them with me on my trip to turkey this summer!" To him it's important "that one savors life. To be contented.." And because it's a good chance now, I open up a new category today; "working clothes".


Der Name Sultan bedeutet übrigens Herrscher, Herrschaft oder auch Stärke und ist sowohl ein männlicher wie auch weiblicher Vorname.
The name Sultan means sovereign, sovereignty or strength and is a males first name as well as a females first name.

Kommentare:

  1. Wo is denn der Laden?

    AntwortenLöschen
  2. Von dem was du so erzählst, erinnert er mich sehr an einen Dönerladenbesitzer bei mir in meiner Kleinstadt. Ich freu mich immer, wenn ich dort hinkomme.

    AntwortenLöschen
  3. herrlich diese farb-kombination rot und tuerkis-gruen...und das ehrliche strahlen. schoen.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!

    Ich selbst bin keine Bloggerin und verkehre für gewöhnlich auch nciht in der Internet-Insider Szene, nichtmal als "Consumer" sehr intensiv...aber: deinen Blog verfolge ich neben einigen wenigen anderen schon seit längerem und finde ihn wirklich klasse! Nicht nur, dass ich Köln mag (und das als Düsseldorferin) und mir deshalb gerne anschaue, wer die Stadt so bunt bevölkert... nein, die Menschen, in deren Dasein du uns hier Einblick gibst... du hast wirklich ein Auge für das Besondere!Ein Gespür dafür, was für ein "Inneres" sich hinterdem "Äußeren", dem "Anders-Angezogenen" verbirgt und bringst uns dieses "Innere", sei es Lebensgeschichte, gröbere Fakten oder Statements der Personen, von dem du selbst ja nur für ein paar Minuten auf der Straße einen gehauchten Eindruck gewinnen kannst, auf eine wirklich besondere Art und Weise näher. (Ich amche sehr lange verschachtelte Sätze, ich hoffe, es wird deutlich, was ich sagenw will). Ich weiß nicht genau, was es ist, auf jeden Fall noch mehr als dien "Spürsinn", aber irgendetwas gefällt mir wirklich gut an deinem Blog.

    Ach und übrigens... Sultan erinnert mich an Super Mario ;)

    Liebe Grüße

    Larissa

    AntwortenLöschen
  5. @Larissa; das ist ja ein nettes kompliment...auch für Köln :-)
    hab alles verstanden, und freu mich, auch trotz der verschachtelten sätze :-)
    und super mario...musste ich schnell googeln, is was dran..

    @Lisa,wollte eigentlich noch dranhängen, dass ich mich über dönerladen-und-andere-geschichten freue, also danke für den einstieg!

    AntwortenLöschen
  6. seine farben gefallen mir, ebenso wie die zuversichtlich-lässige haltung... inklusive der fest auf dem boden stehenden beine. cool. schöne fotos! :) [ach, und ich kenne einen syrer, der sultan mit nachnamen heißt :).]

    AntwortenLöschen
  7. Sultan is more interesting than George Clooney! I remember your photos of--was it?--a carpenter. I'll be watching for more workers in working clothes.

    AntwortenLöschen
  8. ...mir gefallen am besten die blauen schlappen - zu diesem mann....völlig unerwartet- diese schuhe...;-))

    liebe grüße
    sabine

    AntwortenLöschen
  9. Wieder mal tolle Photos. Dieses Lächeln! Wenn ich mal nach Köln komme, möchte ich genau da essen.

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe Deinen Blog gestern meiner Freundin gezeigt (Sie ist Fotografin) und Sie hat etwas sehr Interessantes für mich gesagt, nämlich das Du eine besondere Art haben mußt auf die Menschen zuzugehen -das sieht man an den Augen derer die Du fotografierst - wie sie Dich ansehen. Ina

    AntwortenLöschen
  11. @kalliopevorleserin;
    ich werd gleich mal den genauen Namen in erfahrung bringen, den kenn ich nämlich nicht; wie's so ist...ich geh einfach immer hin.. und dann schreib ich hier alles genau auf :-)

    @rebelledejour; oh, danke... ;-)!

    AntwortenLöschen
  12. Schöne Fotos. Hab als (Neu-)Ehrenfelder natürlich sofort die Subbelrather Str. erkannt. Ein Wunder, dass wir uns noch nicht zufällig über den Weg gelaufen sind. ;)

    AntwortenLöschen
  13. Hi...
    Habe deinen Blog gerade durch Zufall gefunden und er gefällt mir auf Anhieb!

    LG

    AntwortenLöschen
  14. @Simon; oh, du wohnst jetzt hier? wink mal wenn du mich siehst :-) oder ich winke jetzt allen zu, die ich für dich halte ...

    @monstersternchen; danke sehr, herzlich willkommen

    @Larissa ; :-) hat geklappt!!

    AntwortenLöschen
  15. der sympathisch sieht der mann aus =)

    AntwortenLöschen
  16. Mit etwas googeln habe ich ihn wohl gefunden:

    Sultans Döner
    VENLOER STR.346
    50825 Köln

    Da muss ich auch mal hin...

    AntwortenLöschen
  17. @Andreas; ahh, das erinnert mich daran, dass ich das ja hierhinschreiben wollte;
    Also;
    Alanya Firini, Subbelratherstrasse 240.
    An der Hauswand ist noch so ein senkrechtes Schild wo Hähnchen drauf steht; vermutlich war das mal ne Hähnchenbraterei vor Jaaaahren

    AntwortenLöschen
  18. Oh ein Thema zur Berufskleidung finde ich echt spannend.

    Ich mag sein Lachen das sieht wirklich herzlich und ehrlich aus.
    Wenn man so "bedient" wird geht man immer wieder gerne dort einkaufen. Ist ja leider keine selbstverständlichkeit.

    Das er das Bild mit in den Urlaub nehmen möchte ist wirklich sehr süß!

    Shirabelle ♥

    AntwortenLöschen
  19. Heute erst gelesen... War gestern noch da, um das beste frische türkische Brot zu kaufen. Super Laden, jawoll!

    LG
    Aud

    AntwortenLöschen
  20. I love the idea of posting working clothes! Thank you for your beautiful blog!

    Genevieve
    San Francisco

    AntwortenLöschen