Dienstag, 11. Mai 2010

Sockentrick





Alexandra eilt an mir vorbei und gleich kommt ihr Zug. Schnell muss es also gehen, und hastig frage ich sie nach ihrer Kleidung, was sie da liest und was sie im Leben beschäftigt. Sie macht gerade Abitur und ihre Kleidung kommt irgendwie so zu ihr; "...das hier ist geschenkt, dies hab ich schon ganz lange, die Tasche ist aus Spanien; ich weiss auch nicht so genau... Ich hab keinen Laden in dem ich immer einkaufe." Sie liest Milan Kunderas "Unerträgliche Leichtigkeit des Seins" und momentan beschäftigt sie ihre eigene, frisch entwickelte Philosophie über Zeit; "Ich glaube nicht dass Zeit eine Abfolge ist, sondern eher dass immer alles da ist; also das auch alles gleichwertig ist; Zukunft, Gegenwart, Vergangenheit. Wir denken immer, dass es nur eine Zeitebene auf einmal gibt, das 'Jetzt'." So eine Theorie erklärt man natürlich nicht in 2 Minuten, bevor der Zug abfährt. Jedenfalls nicht einem schlichten Hirn auf dem Gebiet der Physik, wie mir. Deshalb hab ich ein bisschen rumgegoogelt; Kunderas Roman setzt sich unter anderem mit dem Thema Zeit auseinander; Nietzsches Philosophie der ewigen Wiederkehr flankiert den Handlungsstrang.
Auch ich habe das Buch gelesen. Meine lebhafteste Erinnerung daran ist der perfide Sockentrick der Malerin Sabina.
Alexandra is in a hurry as she crosses my way; her train is about to come. So we need to be quick and hastily I ask her about her clothes, what book she carries around and what her life is about. She's just finishing high-school and her clothes just find their way to her somehow; "This someone gave to me... this I have since a long time...the bag is from Spain...I don't know... I don't have a shop where I always buy my clothes." She's reading Milan Kunderas "The unbearable lightness of being" and at the moment her mind is busy with developing her own philosophy about 'time'. "I don't think time is a sequence; I think that anything is there at anytime, and so all is of equal value; past, present, future. We always think there is only one level of time at the moment; 'now'." Such a theory of course is hard to explain in 2 minutes, waiting for the train to come. At least to a person of simple disposition concerning physics, like me. So I had a little google-research again; Kunderas book is among others dealing with the subject 'time'. Nietzsches philosophy of eternal return accentuates the story.
I have red the book as well. My most vivid remembrance is the mean sock-trick of the painter Sabina.

Kommentare:

  1. It is one of my favourite books! And I loved how Sabina didn't complain or pout - she simply took action! =)

    AntwortenLöschen
  2. Helft Ihr mir, Pippa und Smilla? Ich kann den Kundera nimmer finden - was war der perfide Sockentrick?
    Tolle Augen übrigens und tolle Strumpfhose und alles...
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. :-) auflösung gibts erst heute abend... (zumindest von meiner seite...)

    AntwortenLöschen
  4. strumpfhose und rock sind der oberkracher!

    AntwortenLöschen
  5. Klickerklacker11. Mai 2010 um 12:12

    Heute gibt es etwas ganz anderes: und zwar

    GLÜCKWÜNSCHE!!!!

    Herzlichen Glückwunsch, liebe Smilla zur hochverdienten Nominierung!!!
    Hammer!

    GRIMMEPREIS?
    Fett!

    AntwortenLöschen
  6. Glückwünsche! Ich bin gerührt. Danke, dabei sein zu dürfen!

    Das grimmige Schnitzel!

    AntwortenLöschen
  7. smilla, meine beste! es ist nicht allein der sockentrick: ich gratuliere zur nominierung für den grimme online award 2010. großes mitdirmitfreu!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Smilla,

    Glückwunsch zur Nominierung – absolut verdient! ... und schon wieder eine halbe Stunde hier verbracht – Dankeschön!

    AntwortenLöschen
  9. Mich begeistert natürlich die (norwegische?/schwedische) Jacke am meisten. *räusper*

    AntwortenLöschen
  10. Das Portraitbild ist wunderbar und das Buch eins meiner Liebsten, ich hab es über Jahre immer wieder gelesen. (Die Verfilmung mit Juliette Binoche, Daniel-Day Lewis und Lena Olin ist übrigens auch großartig!)
    Ich erinnere mich auch an den perfiden Sockentrick...! ;-)

    Den Wiki-Zeit-Artikel habe ich vor einigen Monaten auch schon mal aus Interesse gelesen. Er wirft wirklich einige Fragen zu unserem herkömmlichen Verständnis von Zeit auf und man ist danach geneigt, die eigene Wahrnehmung ziemlich zu hinterfragen. Vielleicht ist wirklich alles gar nicht das, wofür wir es halten?

    Wieder gut hingekriegt, smilla, wer hätte gedacht, dass man in einem Anzieh-Blog ins philosophieren kommt?

    AntwortenLöschen
  11. Also; wie versprochen; das Geheimnis des Sockentrickes wird gelüftet;
    Sabina versteckt nach dem gemeinsamen, aber heimlichen, nachmittäglichen Schäferstündchen Tomas' Socke. Der sucht panisch, weil ihm klar ist, dass er schlecht mit fehlender Socke nach Hause zurückkehren kann. Sabina bietet ihnm einen (Damen)Strumpf von sich an; frieren soll er nicht der Gute. Ja, das ist so ihre Art ihn mit seiner Unaufrichtigkeit zu konfrontieren.

    Danke für alle eure Glückwünsche!!! Wie habt ihr es nur so schnell mitbekommen?

    Und Tania, ich hab mich gestern auch in die 'Zeit' eingelesen, und fand s wohltuend. Und ich dachte auch, dass man so manche Themen ganz leidenschaftlich ergründet hat, im Alter von zB Alexandra; als sich wundern noch viel ausgeprägter Platz hatte im Leben. Und es ist gut sich immer weiter zu wundern.

    Pippa; nice said! I think that's what I liked most about her and her sock-trick!

    AntwortenLöschen
  12. Ah, Smilla, you beat me to the computer to explain the sock trick! =)

    Of course, Tomas looked at his watch while they were ... well ... romantically engaged, and Sabina saw him in the mirror.

    Naughty!

    Congratulations on the nomination - what a well-deserved, wonderful surprise!

    AntwortenLöschen
  13. oh sie sieht aus als käme sie mitten aus dem buch...
    glückwunsch dir
    ich freue mich immer wieder auf die bilder
    aufgrund meines alters (57) besonders über die älteren menschen in ihren lebendigen kreationen

    AntwortenLöschen
  14. Tolle norwegisches Jacke. Kriegt man ganz günstig bei Fretex ( Second Hand der Heilsarmee) in Oslo.

    AntwortenLöschen