Donnerstag, 20. Mai 2010

Longing...





So, noch ein letztes mal zurück zu den Mönchen aus Bhutan; auch Oxana erscheint zum Tanz. Und zwar ganz wörtlich; ihren Platz nimmt sie etwas abseits der Zu- schauer ein. Von dort kann sie noch sehen, sich aber auch ihren eigenen, vogelleichten Tanzschritten hingeben. Oxana ist Russin und der Glaube spielt eine große Rolle in ihrem Leben; sie ist russisch-orthodoxe Christin, fühlt sich aber auch dem Buddhis- mus verwandt. Der Tanz der Mönche ist für sie ein Gebet, und so nimmt sie nicht zum ersten Mal teil. Künstlerin ist sie, und mit einem Künstler war sie auch verheiratet: "Ein Koreaner...für ihn hab ich mein Land verlassen, und wir haben 5 Kinder zu- sammen; asiatische Kinder. Eines Tages hat er mich verlassen, und ich habe die Kinder alleine groß gezogen."
Ihre Kleidung wählt sie frei und nach Ge- fühl: "Ich bin niemandem verpflichtet, und trage was ich möchte. Ich mag das Blau ...und das Gold. Das Gold ist eine Sehn- sucht; in meiner Heimat sind die Kirchen golden..." Oxana ist eine vielseitige Frau; sie unterrichtet griechischen Tanz, hat eine Ayurveda-Ausbildung hinter sich, fotografiert, malt; immer neues zählt sie in ihrer dezent slawischen Sprachmelodie auf. Was am wichtigsten im Leben ist? "Na, Liebe! Das ist doch klar, was sonst?!"
Well, back to the monks of bhutan again; for the last time. Oxana also shows up for the dance, literally speaking. She chooses her place beside the audience; from there she's able to watch, but also can devote herself to her bird-like dancing steps. Oxana is russian and faith is playing a prominent role in her life. She belongs to the russian-orthodox church, but feels related to buddhism as well. The dance of the monks is a prayer to her, and so it's not the first time she joins the event. Oxana is an artist, and she's been married to an artist: "He was korean, and I left my country for him. Together we have 5 childrean; asiatic children. One day he left me, and I raised up the children by myself."
She chooses her clothes intuitively; "I'm accountable to none, and so I wear whatever I feel like. I love the blue...and the gold. It's a longing; in my country churches are golden." Oxana is a multifaceted woman; she teaches greek dance, has finished an ayurvedic training, photographs, paints... over and over she puts something new on the list, narrated in her melodious, lightly slavic mode of speaking. What's most important in life? "Well; Love of course; that's for sure. What else could it be?"

Kommentare:

  1. wow. I'm downright boring and would never make it on your blog!

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine unglaubliche Frau...ich bin gerade ganz fasziniert.......
    Ich könnte dieses Gesicht stundenlang betrachten...und ertappe mich bei dem Wunsch sie tanzen zu sehen....

    AntwortenLöschen
  3. liebe Smilla,
    ist noch gar nicht so lange her, dass ich zum ersten mal auf deinem blog war... nun gehört er zu den ersten, die im am tage anklicke. ich finds sehr inspirierend, welch tolle leute du entdeckst und wie wunderbar vielfältig ihre kleidung (und nicht nur die!!!) ist. besonders doll gefällt mir,dass du nicht nur knusperjunge menschen vorstellst, sondern leute jeden alters und dass ich dabei sooooooo viele ältere menschen sehe, die eben nicht nur in beige und grau unterwegs sind. danke dafür! ich liebe es!
    herzliche grüße
    sylvia

    AntwortenLöschen
  4. @ruth; you really made me laugh...I'm getting curious, watch out!

    @sylvia; danke, danke für deine schönen Worte, das freut mich sehr! Es ist auch immer ganz toll die Menschen anzusprechen und besonders, dass sie dann Ja sagen! Diese Dame hat gar nicht lange überlegt und war gleich ganz interessiert worum es geht...

    ...und hat; birgit, tatsächlich direkt ein paar Tanzschritte improvisiert. Ich hab sie vor der Veransttaltung angesprochen, und wollte sie währenddessen nicht bei ihrem Gebet stören und fotografieren. Aber es sah schon beeindruckend aus; ganz leicht. Ein Herr, mit dem ich mich unterhalten habe, meinte ; "...als ob sie gleich wegfliegt, so leicht."

    AntwortenLöschen
  5. Diese Lebenskünstlerin ist faszinierend und eigentlich kann man das schon an ihren Augen ablesen, dass in ihr eine ganz besondere Seele wohnt. Ich würde sie gerne so vogelleicht tanzen sehen...

    AntwortenLöschen
  6. Ach, Smilla! Du zeigst hier im Blog soviel mehr als "nur" wunderbare Fotos! Du zeigst uns alte(rnde) Menschen, die das mit großer Selbstverständlichkeit und Würde tun. Du zeigst uns Frauen, die ein reiches Leben gelebt haben und immer noch vor Lebenslust sprühen, Du zeigst uns Frauen, die auf dem Sprung sind, voller Träume, Ideen und Kreativität. Du zeigst uns Männer, die über den Tellerrand schauen und sich trauen Originale zu sein. Du zeigst uns Männer, die über ihr Leben reflektieren und die bereit sind zu neuen Ufern aufzubrechen. Und das alles zusammengenommen ist eine endlose Inspiration und macht Mut auch für die Gestaltung des eigenen Lebens. Dafür kann man Dir finde ich gar nicht genug danken - und ebenso den Menschen, die sich so bereitwillig fotografieren lassen und die uns durch das, was sie erzählen, die Vielfalt und Möglichkeiten, wie Leben aussehen und gelingen kann, zeigen.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Liisa; also...was soll ich da sagen...; Danke! und schön, dass dein dank auch an die mutigen Menschen ghet, die sich hier zeigen. Danke!

    @demoiselle libellule; :-) tjaa... wie gesagt ich wollt sie nicht stören...

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Smilla,
    da ich immer wieder gerne bei dir vorbeisurfe, bin ich nicht mehr überrascht, welche außergewöhnlichen Momente du gewöhnlich herbeiführen kannst. Aber diese Oxana, die hat mich jetzt doch über die Maßen berührt. Was da an unglaublicher Lebensgeschichte mal eben so zwischen deinen Worten aufblitzt. Ich möchte fast weinen, so schön scheint mir diese russische Seele. Und dein Foto von ihr.

    AntwortenLöschen
  9. Du sprichst die Menschen sicher auch auf eine gute Art an, dass sie sich so bereitwillig öffnen. Die Fotos leben. Du könntest sicher auch bei Menschen, die nicht "anders" angezogen sind, die Besonderheiten entdecken - das würde ich auch spannend finden.
    Viel Glück für den Grimme-Preis!

    AntwortenLöschen
  10. @Kulturtussi; das freut mich aber, dass du hier immer wieder vorbeisurfst! Ist umgekehrt genauso..
    Oxanas geschichte ist, wie du dir sicher denken kannst, eine lange, und ich hab ja wirklich nur ein ganz paar Sachen erfahren, und noch weniger davon aufgeschrieben...

    @Suschna; ein paar sind ja schon dabei finde ich, zumindest was die Kleidung angeht... Manchmal ist es auch einfach die Erscheinung die mich neugierig macht. Aber ich weiss schon was du meinst... ich guck mal..., schöne Anregung :-)

    AntwortenLöschen