Samstag, 15. Mai 2010

Außendienst









Als ich Saskia mit ihrer großen Sonnenbrille sehe, kommt mir spontan der Gedanke eine kleine Sonnenbrillenserie zu foto- grafieren. Kaum befinde ich mich jedoch mitten im Gewühl der unterschiedlichsten Sonnebrillenträger erlischt mein Jagd- instinkt jählings und ich finde meine eigene Idee total überflüssig. Es gibt nun also keine Serie, stattdessen etwas über Saskia: Sie ist Lehrerin und hat wie die meisten Lehrer eine kritische Haltung ihrem Beruf gegenüber. Anstrengend, auf- reibend und oftmals frustrierend ist das Lehrer-Dasein und die Annahme man habe viel Freizeit grundlegend falsch. In ihrer großen Tasche trägt sie Korrekturarbeiten mit sich herum; aber dafür setzt sie sich mit ihrer Freundin irgendwo draußen hin. Die Freundin ist ebenfalls Lehrerin und hat eine Tasche ähnlichen Inhalts bei sich. Saskia ist gern Lehrerin, und doch plant sie ein Sabbat-Jahr. Darauf freut sie sich; sie möchte gerne mal wieder die Perspektive wechseln und mehr Zeit für ihre lang- jährige Leidenschaft -das Balletttanzen- haben.
When I met Saskia with her big sunglasses a spontaneous idea crosses my mind; a photo-serial of sunglasses. But as soon as I found myself in between all the sunglass-people my hunting instinct died immediately, and I found my idea totally useless. So no photo-serial but something about Saskia; she's a teacher and, like most of them, has a critical eye on her profession. Hard and exhausting and often frustrating, that's what characterises the work of a teacher quite often. Who thinks they have a lot of time off is mistaking. In her big bag Saskia carries corrections along; but she will work outside today. Her friend, who accompanies her, is also a teacher and has a bag with same content. Saskia plans a sabbatical and is looking forward to it. She's keen on changing perspectives and having more time for her old passion; to dance ballett.

Kommentare:

  1. Das ist aber schön kombiniert! Alles. Bis hin zu dem Umstand, dass Sonnenbrillen ein cooles Gesicht, abgesetzte/hochgeschobene aber ein wunderbares Lächeln verlangen. Weiß doch jeder :-)

    AntwortenLöschen
  2. @nqlb: ahso...ganz ehrlich; in meinem aktiven Wissensschatz ist das aber nicht dringewesen bisher..
    Ich habe übrigens heute eine mail bekommen in der sich die Schreiberin mit dem Thema auseinandergesetzt hat; Wem gebührt der positive Kommentar? Mir als Fotografin oder den abgebildeten Menschen, die ja ihre schönen Kombinationen ganz ohne mein Zutun selberkreieren. Ich bilde lediglich ab!
    Das ist ein interssanter Punkt und an dieser Stelle also ein ganz herzliches Danke an alle die sich von mir fotografieren lassen und mir ihr Vertrauen schenken!
    Positive Kommentare, besonders über Kombinationen, Geisteshaltungen, Aussagen der Menschen auf den Bildern verstehe ich aber auch genau so; als an eben diese Menschen selbst gerichtet.
    Wollt ich nur mal anmerken...

    AntwortenLöschen
  3. ob wohl auch z.b. metzger eine kritische haltung ihrem beruf gegenüber haben?
    ist dir diese haltung bei lehrern besonders aufgefallen?
    vielleicht haben diese haltung nur die, die auch vom äußeren her "buntiger" daherkommen...
    ich treffe als lehrerin viele, viele suppi-angepassste und angepasste produzierende kollegen!
    gruß mit viel anerkennung wieder-
    sonia

    AntwortenLöschen
  4. @wildgans; also einen Metzger hab ich noch nicht kennengelernt...aber da sich, besonders traditionelle, Berufe ja permanent im Wandel befinden nehme ich mal an dass auch Metzger oftmals eine kritische Haltung haben. und wie vermutlch abei allen Berufen aber nicht alle die ihn ausüben.. bei Lehreren ist mir das schon aufgefallen, ist aber natürlich ein subjektiver Eindruck. Du kennst ja viel mehr Lehrer als ich, und nimmst es ganz anders wahr. Interessant!

    AntwortenLöschen
  5. Smilla, das sollte auch nicht so ganz ernst gemeint sein. War lediglich meine Reaktion, wenn man die Bilder so von oben nach unten ansieht und mit dem Hochschieben der Brille auch auf dem Gesicht die Sonne aufgeht. :-)

    Übrigens, ich denke, wem das Lob gebührt, hängt davon ab, was genau gelobt wird.

    AntwortenLöschen
  6. I gave u my vote! Ti amo! Bernard de Brussel

    AntwortenLöschen
  7. Wieder tolle Bilder und interessante Menschen...dieser Blog landet in meinen Favoriten...

    AntwortenLöschen
  8. Wenn ich Bild 1 und Bild 3 vergleiche, schauen mich zwei verschiedene Menschen an.
    Bild 3: diese Augen, dieses Lachen, diese beiden symetrischen Sommersprossen auf den Wangen.
    Unglaublich.

    AntwortenLöschen
  9. Schöne Kombination aus tollem Style mit der passenden Story dahinter. Ich finds gut und spannend, dass hier einmal die kritische Haltung und nicht die Sonnenbrillen thematisiert worden sind..:-)
    Viele Grüße, Inga

    AntwortenLöschen
  10. Wenn die Brille schwarz gewesen wäre, hätte man auch auf "Puck, die Stubenfliege" kommen können...

    Aber das Lächeln überstrahlt alles...

    AntwortenLöschen
  11. Seeeeeeeehr cooles Outfit :)))))))


    http://coutureandsoon.blogspot.com/

    AntwortenLöschen